Die besten Skistöcke zum Befüllen

LEKI Hot Shot S Getränke Skistöcke

5/5
Testsieger

LEKI Hot Shot S Skistöcke, Schwarz, 125 cm

  • Stocklängen von 110-135cm, bis 200ml
  • Hochwertige Skistöcke aus Aluminium
  • Mit Carbon-Tip und Sicherheitsschlaufen

Schnapsstock Spirit Alpine

5/5
Beste Alternative

Schnapsstock Spirit Alpine- limited Edition incl. Kirschwasser- 130 cm

  • Limited Edition, inkl. einer Flasche Kirschwasser
  • Außenrohr aus robustem Aluminium
  • Cooles Design in rot-schwarz

Komperdell Alpine Schnapsstock

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

Komperdell Alpine Schnapsstock befüllbare Skistöcke 135 cm NEU

  • Robuste Skistöcke aus Aluminium
  • Bequemer Griff mit 0,2 Liter Füllvolumen
  • Bester Preis

Auf was man beim Kauf eines Ski-Stocks mit Flachmann achten sollte

Hier die wichtigsten Punkte, auf die man vor dem Kauf eines Skistocks zum Befüllen achten sollte:

Material

Egal ob mit oder ohne flüssigem Inhalt, Skistöcke sind, neben Skihelmen, eines der wichtigsten Ausstattungsmerkmale beim Skifahren bzw. alpinen Wintersport. Mit Hilfe der Stöcke ist man stabiler im Schnee unterwegs, sie unterstützen bei der Bewegung, werden zum Anschieben und Abstützen gebraucht und helfen vor allem dabei das Gleichgewicht zu halten. Sie geben Sicherheit und vereinfach das Vorwärtskommen enorm.

Skistöcke werden heute hauptsächlich aus Aluminium oder Carbon gefertigt:

  • Alu-Stöcke ist bruchfest und vor allem preisgünstiger. Sie können bei zu viel Druck zwar verbiegen, brechen jedoch nicht und sind weniger anfällig gegen Beschädigung oder Kratzer. Es gibt auch Varianten aus gehärtetem Aluminium, diese bestehen aus dünneren Rohren und sind daher etwas leichter.
  • Carbon-Stöcke haben den Vorteil der enormen Stabilität des Materials. Zudem sind Carbonfasern ungemein leicht, dennoch robust und bieten eine super Dämpfung sowie Bruchfestigkeit. Für diese Qualität ist der Preis jedoch auch entsprechend viel höher.

Die Spitzen von Skistöcken werden entweder aus Stahl oder Hartmetall hergestellt und sind zur Sicherheit abgestumpft. Nur Rennstöcke besitzen eine scharfe Spitze, für einen guten Grip auf harten oder vereisten Pisten.

Allgemein kann man sagen, dass für präparierte Skipisten und Anfänger ein Skistock aus Aluminium absolut ausreicht, für leidenschaftliche Wintersportler oder Rennfahrer wäre Carbon aber die bessere Wahl.

Gewicht

Bei Skistöcken gilt: Je leichter sie sind, desto besser. Schließlich sollen sie uns unterstützen und nicht zusätzlich belasten. Dennoch müssen sie natürlich dem Gewicht und Erfahrungsstand des Nutzers angemessen sein.

  • Stöcke aus Carbon wiegen inzwischen kaum mehr als 200-230 Gramm.
  • Aluminium ist auch noch leicht, aber mit rund 500 Gramm dennoch doppelt so schwer.

Bei befüllbaren Skistöcken muss man zudem natürlich auch die zusätzliche Flüssigkeit im Griff bzw. den Rohren bedenken. Das maximale Volumen von 200 ml pro Stock ergibt also ein zusätzliches Gewicht von insgesamt fast einem halben Kilo.

Länge

Die Länge eines Skistocks unterscheidet sich je nach der Sportart, z.B in Langlauf, Ski Alpin oder Skibergsteigen.

  1. Eine allgemeine Formel um die richtige Stocklänge zu bestimmen ist es die eigene Größe mit 0,7 zu multiplizieren.
  2. Eine zweite Möglichkeit ist, dass beim aufrechten Stand und ausgestreckten Armen, der Stock zum Arm einen 90-Grad Winkel bilden sollte. Anfänger sollten sich zudem eher für eine kürzere Skistocklänge entscheiden.

Darüberhinaus gibt es Stöcke in festen Längen, die zumeist auch für befüllbare Varianten verwendet werden und Teleskop- bzw. Klappstöcke, die man ggf. auch gut verstauen kann.

Griffe und Schlaufen

Die Griffe der Skistöcke sollten qualitativ gut verarbeitet und vor allem gut gepolstert sein, sonst bilden sich schnell Blasen an den Händen. Bei günstigen Modellen bestehen die Griffe zumeist aus hartem Kunststoff, besser sind anatomisch geformte Soft oder Dual Density Griffe, die viel bequemer sind und einen guten Grip bieten.

Befüllbare Skistöcke verfügen im Griff über einen Drehverschluss für den Schnaps oder andere Flüssigkeiten. Diese sind leicht zu öffnen aber auch anfällig dafür, sich selbstständig zu lockern oder abzunutzen. 

Wichtig sind auch Halteschlaufen an den Griffen, die sicherstellen, dass man auf der Piste die Stöcke nicht verliert. Allerdings ist es wichtig, dass man die Schlaufen im Falle eines Unfalls oder beim Sturz auch schnell lösen kann.

Ein recht modernes System dafür nennt sich „Trigger S“, bei dem die Schlaufe am Handschuh eingeklickt wird und bei einer zu großen Belastung oder Zug auf die Schlaufe den Stock automatisch löst.

Teller

Am unteren Ende der Skistöcke, über der Spitze, sind sogenannte Teller angebracht, die verhindern sollen, dass der Stock zu tief in den Schnee eindringt.

Je nach Untergrund und Schnee benutzt man auf präparierten Pisten eher kleine, runde Versionen und im Tiefschnee eher sternförmige, große Teller mit einem Durchmesser von etwa 10 cm. Man kann sie je nach Bedarf entsprechend auswechseln.

Füllmenge  / Volumen

Maximal ist eine Füllmenge von bis zu 200 ml pro Stock möglich. Je kürzer der Skistock, desto kleiner ist zumeist auch das Volumen im Innenrohr. Denn natürlich ist der Gedanke bei befüllbaren Skistöcken nicht, die eigene Bar mit auf den Berg zu bringen und sich besinnungslos zu bertrinken. Dafür sind die Après Ski Veranstaltungen gedacht. 

Für eine kurze Verschnaufpause inmitten der weißen Winterlandschaft, fürs Aufwärmen mit Tee oder doch einem Schluck Vodka oder Schnaps für das extra bisschen Mut, sind die Stöcke aber ideal. Zudem bleiben zumindest Kurze im Stock schön gekühlt, was bei einem Fläschchen am Körper natürlich eher nicht der Fall ist. 

Nach dem Ausflug sollte man die Stöcke zudem reinigen und vor allem auch die Innenrohre mit warmen Wasser ausspülen und gut trocknen lassen um alle Flüssigkeitsreste und vor allem auch Gerüche zu entfernen.

Trichter zum Befüllen

Damit der Schnaps auch im Skistock landet und nicht daneben ist bei vielen befüllbaren Skistöcke gleich ein kleinen Trichter im Lieferumfang enthalten. Das ist natürlich super praktisch, vor allem wenn er gleich am Griff befestigt ist. Zum Befüllen einfach den Griff am Stock aufschrauben, mit Hilfe des Trichters das Lieblingsgetränk hineinfüllen, gut zuschrauben und schon ist man immer gut versorgt.

Wer keinen Trichter geliefert bekommt oder er doch im Schnee verloren gegangen ist, kann sich natürlich in jedem Baumarkt einen Neuen kaufen und diesen am Besten mit Hilfe eines kleinen Karabiners am Griff befestigen.

Testsieger: LEKI Hot Shot S Skistöcke

Das hat uns überzeugt:
  • Füllvolumen zwischen 138ml und 200ml
  • Griffe zum Befüllen sind einfach aufzuschrauben
  • Hochwertiges Material und Verarbeitung
Zahlen und Fakten
  • Material: Aus leichtem Aluminium
  • Gewicht: rund 296g pro Paar
  • Längen zwischen 110 und 135cm wählbar
  • Ergonomische Griffe und Sicherheitsschlaufen
  • Inkl. Teller für die Piste, auswechselbar
  • Inkl. Trichter zum Befüllen

Mit dem Hot Shot von Leki hat man auch an kalten Tagen auf der Piste immer ein wenig Glühwein oder Schnaps an der Hand. Zudem sind auch die Skistöcke von bester Qualität: durch die ergonomisch geformten Griffe hat man optimalen Halt, die Flex Tips sind perfekt fürs alpine Gelände und die Schlaufen geben zusätzlichen Grip. Auch die Teller können leicht ausgetauscht werden. Alles Bestens.

Unser Fazit

Die mit Getränken befüllbaren Skistöcke von Leki sind sehr hochwertig, komfortabel und für Neulinge als auch erfahrene Skifahrerinnen und -fahrer geeignet. Der Preis ist der Produktqualität angemessen.

4.9/5

Beste Alternative: Schnapsstock Spirit Alpine

Das hat uns überzeugt:
  • Gute Verarbeitungsqualität
  • Außergewöhnliches, schönes Design
  • Inkl. 1 Flasche Original Schwarzwälder Kirschwasser
Zahlen und Fakten
  • Material: Aluminium
  • Länge: 110 bis 135cm
  • Komfortable PE-Griffe und verstellbare Schlaufen
  • Inkl. Rennteller und Kronenspitze
  • Füllvolumen: 200ml pro Stock
  • Inkl. Trichter zum Befüllen

Der Schnapsstock Spirit Alpine, limited Edition ist eine hervorragende Geschenkidee für begeisterte Skifahrer oder Jene, die es durch den motivierenden Inhalt doch noch werden. Den Kurvengeist in der Gestalt einer Flasche Schwarzwälder Kirschwasser von Fies gibt es zu den Stöcken gleich dazu. Aber auch die Skistöcke selbst können sich sehen lassen. Auch zum Skifahren sind die Skistöcke übrigens zu gebrauchen. Top.

Unser Fazit

Mit Hilfe eines Drehverschluss im Griff lassen sich die Stöcke leicht befüllen – ob Tee, Kaffee oder doch Hochprozentiges, ganz nach Geschmack. Die Stöcke aus dem Hause Komperdell sind das perfekte Geschenk für den Winterurlaub oder Junggesellenabschied.

4.6/5

Preis-Leistung-Sieger: Komperdell Alpine Schnapsstöcke

Das hat uns überzeugt:
  • Mit großem Innenrohr für Spirituosen
  • Eher leichte Skisköcke
  • Super Preis-Leistungsverhältnis
Zahlen und Fakten
  • Material: Aluminium
  • Länge: von 110 - 135cm erhältlich
  • PE-Griffe und Standardschlaufen
  • Rennteller inkl.
  • Volumen: ca. 0,2 Liter
  • Trichter zum Befüllen inkl.

Die Idee ist super: Mit befüllbaren Skistöcken kann man sich den Stop am teuren Bergrestaurant oder der Pistenbar einfach sparen und hat seinen Lieblingsdrink immer dabei. Die Skistöcke mit einem Durchmesser von 19mm sind zudem recht robust und für einen eher entspannten Tag im Schnee durchaus zu gebrauchen. Die Getränke werden direkt am Griff eingefüllt, ein Trichter ist praktischeres direkt mit dabei.

Unser Fazit

Mit den Schnapsstöcken aus dem Hause Komperdell ist der Spaßfaktor auf der Piste garantiert und neidische Blicke bekommt man ganz sicher. Das perfekte Geschenk auch für Jene, die den Skiurlaub bisher lieber an der Bar statt auf der Piste verbracht haben.

4.3/5