Die 6 besten Wanderrucksäcke für Kinder und Jugendliche

Kinder Rucksack Buttercup von Jack Wolfskin

5/5

Testsieger Kleinkinder

Jack Wolfskin Buttercup Unisex - Kinder Rucksack, Night Blue, 28.5 x 23.5 x 7 cm, 4.50 Liter

  • Für Kinder ab zwei Jahren geeignet
  • Sehr leicht und gute Lastenverteilung durch breite Tragegurte
  • Reflektoren für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Kinder Rucksack Pecki 14 von VAUDE

5/5

Testsieger Schulkinder

VAUDE Pecki 14 Kinder-Rucksack, rosebay, 14 Liter

  • In 7 coolen Farben erhältlich
  • Weiche Schulterpolsterung, wasserdicht, robust und langlebig
  • Tolle Details (Reflektoren, Regenhülle, Sitzmatte, Vergrößerungsglas)

Jack Wolfskin Kids Explorer 20

5/5

Testsieger Teenager

Kinderrucksack für Tagestouren, Wanderrucksack für Kinder ab 6 Jahren mit bequemer Passform, 20 L Rucksack für Kinder mit Sitzmatte

  • 20 Liter Trekkingrucksack bester Qualität
  • Für Abenteurer ab 6 Jahren
  • Vielseitig einsetzbar, für Ausflüge, Sport und Schule

Welche Rucksackgröße ist gut für eine Tagestour?

Bei Rucksäcken für Kinder ist es enorm wichtig, die richtige Größe entsprechend des Alters auszuwählen und auch auf das Gewicht zu achten. Kinder und Jugendliche sind im Wachstum, zu hohe Belastung für die kleinen Körper können langwierige Schäden verursachen.

Im Allgemeinen wird gesagt, dass Kids etwa 10 Prozent des eigenen Körpergewichts tragen können. Aber das gilt nicht im Kleinkindalter und ohnehin lautet die Devise: weniger ist immer besser als zu viel. Die Entwicklung ist so individuell, dass vor allem die Kraft und der Körperbau im jeweiligen Entwicklungsstadium zählt.

Ab 2 Jahren können die Kleinen für einen Ausflug mit der Familie oder Besuch bei Verwandten durchaus schon einen Mini-Rucksack bekommen. Mehr als ein Kuscheltier oder ein T-Shirt darf aber nicht rein. Für Kindergarten und Grundschule ist schon ein Rucksack mit 8 – 15 Litern Volumen notwendig. Hier müssen bereits Arbeitsblöcke, Bücher, Trinkflasche und Verpflegung transportiert werden. Achten Sie darauf, dass die Gurte verstellbar sind, sonst sind die Kids in wenigen Monaten herausgewachsen.

Je größer und älter, desto mehr Dinge gilt es auch zu transportieren. Für Teenager sind Rücksäcke in der Größe von 30, 40 Liter erhältlich – hier passt alles rein, was für eine Tagestour oder Wochenendausflug gebraucht wird. Aber: Immer nur das Notwendigste einpacken.

Worauf man beim Kauf eines Rucksack achten sollte

Größe und Volumen

Die Wahl der richtigen Größe ist essentiell, denn ein zu kleiner oder zu großer Kinderrucksack kann schnell zu Haltungsschäden führen. Welche Größe ist angemessen?

Kleinkinder (2-3 Jahre)

Ab etwa 2 Jahren können die Kleinen einen eigenen Rucksack tragen. Hier geht es aber weniger um den Transport an sich, sondern die Begeisterung und Stolz was man schon kann. Nur wenig Gewicht, etwa ein Kuscheltier oder kleine Kekspackung oder sollten Kinder in dem Alter auf dem Rücken tragen.

Kindergartenalter (3-6 Jahre)

Als Kindergartenkind muss man natürlich schon einen eigenen Rucksack haben, maximales Volumen: 8 – 12 Liter. Achtet auf eine gute Polsterung und eventuell auch einen Brust- oder Hüftgurt. Der Rucksack sollte auch etwas mitwachsen und die Gurte anpassbar sein.

Grundschulkinder (6-10 Jahre)

Die „Großen“ brauchen einen komfortablen Rucksack. Je nach Alter, Körperbau und Kraft kann das Volumen schon zwischen 10 – 20 Liter betragen. Für Tagestouren oder als Schulranzen sind auch Fächer für Wertsachen, ein Regenschutz und gepolstertes Tragesystem notwendig.

Teenager (ab 10 Jahren)

Spätestens mit 10 will man keine Comichelden und niedliche Tiere auf dem Rücken tragen. Cool möchte man jetzt sein. Bei Ausflügen ist man zunehmend selbst fürs Gepäck verantwortlich, so dass Größen bis zu 30, später auch 40 Litern in Ordnung sind. Hier gilt es unbedingt auf das Maximalgewicht zu achten und es an Alter und Körperbau anzupassen.

Tragekomfort und Ergonomie

Zum Glück müssen die Kids von heute keine Kilo-schweren Lasten in schlecht gepolsterten Rucksäcken mehr schleppen. Kinderrucksäcke bieten heutzutage fast alle guten Tragekomfort. Aber hier gibt es natürlich trotzdem Unterschiede. Insbesondere bei Kinderrucksäcken muss man auf gute Qualität und Verarbeitung achten, schließlich sollen sie einiges aushalten.

Um Haltungsschäden oder Schmerzen bei den Kleinsten zu vermeiden, gilt es ein gutes Tragesystem und ergonomisches Design zu wählen. Ähnlich wie bei normalen Tagestour-Rucksäcken für Erwachsene gilt: Je stärker die Rückenpolsterung, desto komfortabler der Rucksack. Folgende Funktionen bieten gute Kinderrucksäcke:

  • Belüftungskanal für eine gute Luftzirkulation am Rücken
  • Anatomisch geformte Rückenplatte
  • Stabile aber weiche Schaumschicht an Rücken und Schultern
  • Abnehmbare Hüft- und Buchgurte

Am besten man probiert einige Modelle an und entscheidet gemeinsam wie bequem sich das Backpack anfühlt.

Schultergurt

Der Schultergurt ist essentiell für einen hohen Komfort, besonders bei hohem Gewicht oder längeren Wegstrecken und Wanderausflügen. Eine gute Polsterung an den Schulterträgern ist eines der wichtigsten Ausstattungsmerkmale eines guten Kinderrucksacks und entlastet den Körper enorm. Achtet auch darauf, dass die Riemen weit genug verstellbar sind, damit der Rucksack optimal angepasst und im besten Fall auch für mehrere Jahre getragen werden kann.

Der Schwerpunkt sollte immer nah am Rücken liegen. Dabei helfen auch Brust- und Hüftgurte, die bei manchen Modellen vorhanden sind. Probiert den Rucksack unbedingt an, auch mit Gewicht darin und achte darauf, wie sich dein Kind bewegt. Ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt? Kann es die Schnallen selbstständig lösen und festziehen oder sind sie zu schwergängig für die Kinderhände? Je besser die Polster, desto bequemer wird der Rucksack sein, vor allem wenn er mit der Zeit mit Büchern und Sportsachen recht vollgepackt ist.

Gewicht

Die Frage, wieviel Gewicht ein Kind auf dem Rücken tragen sollte, beschäftigt Generationen junger Eltern. Glücklicherweise sind Funktionalität und Ausstattung heute um einiges besser als vor 30, 40 Jahren in denen 8-Jährige in minderwertigen, dünnen Schulranzen kiloweise Bücher und Blöcke alltäglich zur Schule und nach Hause schleppten. Manch Rückenleiden hat wohl darin schon seinen Ursprung.

Heute achten wir viel mehr auf die Körper unserer Kinder. Beim Gewicht von Kinderrucksäcken gilt von Anfang an: so wenig und leicht wie nur irgendwie möglich und zwar beim Eigengewicht und auch dem Inhalt. Ein kindergerechter Rucksack für Vorschulkinder wiegt heute rund 500 bis 700g, Rucksäcke für die 2 bis 3-Jährigen, sogar nur um die 300g oder weniger. Hier kann bereits 1 kg auf dem Rücken auf zu langen Strecken zu Haltungsschäden führen.

Wir raten zu kleineren Varianten mit geringem Volumen, denn wenn wenig Platz vorhanden ist, kann der Rucksack auch nicht zu voll und schwer bepackt werden. Wichtig ist, wie das Gewicht verteilt ist: schwere Bücher müssen nah am Rücken verstaut werden. Ab der Grundschule und bei jungen Teenagern kann man von rund 10 % des Körpergewichts als akzeptables Gewicht ausgehen. Aber jedes Kind ist anders.

Beste Wahl für Kleinkinder

Kinderrucksack Buttercup von Jack Wolfskin

Das hat uns überzeugt:
  • Hochwertiger, bequemer Mini-Rucksack ab 2 Jahren
  • Reflektoren für mehr Sicherheit
  • Leichtgängige Reißverschlüsse
  • Mit 270 g ultraleicht
Zahlen und Fakten
  • Größe: 28 x 22 x 18 cm
  • Volumen: 4,5 Liter
  • SnuggleUp: Bequemes Tragesystem
  • Gute Polsterung

Buttercup ist der kleinste Rucksack der Jack Wolfskin Kollektion. Den entzückenden Kinderrucksack gibt es in drei Farben, inklusive dem typischen Pfotenabdruck der Marke. Das Mini-Backpack ist superleicht, gut gepolstert und durch sein Tragesystem SnuggleUP genau auf die Bedürfnisse der Jüngsten angepasst. Buttercup ist hochwertig verarbeitet und bietet neben Hauptfach und Fronttasche, 2 Außennetze, eine Namenskarte mit Schablone sowie Reflektoren für maximale Sichtbarkeit.

Unser Fazit

Ein zuckersüßer Mini-Rucksack für Mini-Abenteurer. Perfekte Größe für die Kita. Eine kleine Brotdose, T-Shirt oder der Lieblingsteddy haben Platz. Beste Qualität und optimal für Kleinkinder.

5/5

Kinderrucksack Puck von Vaude (10-Liter)

Das hat uns überzeugt:
  • Gute Fächeraufteilung und tolle Zusatzausstattung
  • Perfekt für Aktivitäten im Freien
  • Leichtgängiges Deckelfach mit Reißverschluss
  • Eigengewicht: 530g
Zahlen und Fakten
  • Größe: 34 x 24 x 11 cm
  • Volumen: 10 Liter
  • Trageystem mit Brust- und Hüftgurt
  • Optimaler Sitz

Puck ist ein klassischer Outdoor-Rucksack für Kids. Er ist mit vielen nützlichen Extras ausgestattet, ideal für kleine Entdecker und Ausflüge in Waldgebiete.

Der Vaude Kinderrucksack ist ausgesprochen robust, dennoch leicht und sein wasserdichter Boden und die Geräteschlaufen sehr praktisch. Nützlich ist zudem der Regenschutz – so bleibt alles vor Wind und Wetter geschützt. Auch eine Lupe und Sitzmatte sind integriert, coole Accessoires zum Kennenlernen von Tieren und Pflanzen im Wald.

Unser Fazit

Puck ist der optimale unisex Rucksack für Kinder die viel Zeit in der Natur verbringen. 10 Liter sind eine gute Größe für Kinder ab 5 Jahren. Das Innenfach bieten reichlich Platz für Snacks, Wechselbekleidung und ein kleines Spielzeug.

4.6/5

Beste Wahl für Schulkinder

Vaude Kinderrucksack Pecki 14

Das hat uns überzeugt:
  • Materialien aus fairem Handel und umweltfreundliche Produktion
  • Große Reflektoren sorgen für Sichtbarkeit
  • Super Preis-Leistungsangebot
Zahlen und Fakten
  • Größe: 48 x 25 x 18 cm
  • Volumen: 14 Liter
  • Weich gepolsterte, anatomisch angepasste Schulterträger
  • Mit abnehmbaren Gurtband-Hüftgurt

Vaude hat mit dem Modell Pecki 14 einen robusten, hochwertigen Rucksack für Schulkinder entwickelt. Er ist aber auch für Wochenendausflüge oder zum Wandern bestens geeignet. Besonderen Wert wird auf Sicherheit gelegt, durch die großen 3M-Reflektoren sind die Kids auch bei Dunkelheit immer gut sichtbar.

Schnallen und Gurte sind leicht zu öffnen und können individuell an Größe und Körper angepasst werden. Dank des wasserdichten Bodens, einer integrierten Sitzmatte sowie Regenhülle übersteht Pecki 14 auch Schmuddelwetter und ist einfach zu reinigen. Besonders sticht sein geringes Eigengewicht von nur 277g hervor – Top.

Unser Fazit

Für Schulkinder ist der Rucksack von Vaude eine gute Wahl, er ist leicht und dennoch robust und langlebig. Durch die weichen, gepolsterten Schulterträger sowie Hüft- und Brustgurt wird das Gewicht optimal auf dem Rücken verteilt.

4.7/5

Vaude Kinderrucksack Puck (14 Liter)

Das hat uns überzeugt:
  • Geräumiger Wanderrucksack
  • Umfangreiche Zusatzausstattung, inkl. Regenhülle und Lupe
  • Alle Vaude-Produkte sind ökologisch zertifiziert
  • 7 Farben zur Auswahl
  • Eigengewicht: 259g
Zahlen und Fakten
  • Größe: 44 x 25 x 18 cm
  • Volumen: 14 Liter
  • Inklusive Gurtband-Hüftgurt und Brustgurt
  • Bequem zu Tragen

Auch die größere Variante von Vaude`s Puck hat es in unsere Bestenliste geschafft. Mit 14 Litern eignet er sich ab 7 Jahren und wiegt leer nur knapp 260g – unschlagbar! Vor allem als Wanderrucksack macht Puck eine gute Figur, mit ausreichend Platz für Bekleidung, Verpflegung, Wasser und allerlei Fundstücke aus der Natur. Der wasserdichte Boden und die integrierte Regenhülle sind unverzichtbar für das Outdoor-Vergnügen. Die Schlaufen zur Befestigung von Wanderstöcken sind sehr praktisch und auch die Lupe ist ziemlich cool.

Unser Fazit

Für Camping oder Wandertouren mit dem Nachwuchs eine super Wahl. Volumen und Fächer sind kindgerecht, die seitlichen Netztaschen nützlich für den Transport von Trinkflaschen. Puck ist ein hochwertiger Outdoor-Rucksack im Kleinformat.

4.3/5

Beste Wahl für Teenager

Jack Wolfskin: Kids Explorer 20

Das hat uns überzeugt:
  • Top Preis-Leistungsangebot
  • Optik und Verarbeitung sind tadellos
  • Coole Features: Sitzmatte, Fixierungsschleifen, Schablone, Außennetze
  • geringes Eigengewicht von 1,2kg
Zahlen und Fakten
  • Größe: 48 x 23 x 25 cm
  • Volumen: 20 Liter
  • Angenehm zu tragen dank ergonomischer Passform
  • Schulter-, Brust- und Bauchgurt vorhanden

Zurecht hat der Kids Explorer 20 durchgängig Top-Bewertungen. Dieser Trekkingrucksack in Mini-Format ist ein absoluter Hingucker. Verarbeitung, Design und Ausstattung sind von bester Qualität, wie von Jack Wolfskin zu erwarten

Mit 20 Litern bietet das Backpack reichlich Platz für Tagesausflüge oder Camping und wurde ergonomisch perfekt an die Bedürfnisse von Jugendlichen angepasst. Das Material ist PFC frei und wasserabweisend. Vor allem überzeugen beim Kids Explorer 20 die gute Polsterung der Schultergurte; Brust- und Bauchgurt halten das Gewicht eng am Körper, genau wie es sein soll. 

Unser Fazit

Der Kids Explorer ist vielseitig einsetzbar – fürs Wandern, beim Sport aber die Schule. Verarbeitung und Design sind von bester Qualität aber vor allem ist der Jack Wolfskin Backpack richtig, richtig cool.

5/5

Deuter Speed Lite 20 Wanderrucksack

Das hat uns überzeugt:
  • Großes Volumen
  • Sehr leicht, nur 381g
  • Hübsche Farbe und Design
Zahlen und Fakten
  • Größe: 46 x 26 x 18 cm
  • Volumen: 20 Liter
  • Gut gepolsterte Schultergurte
  • Hüftgurt zur optimalen Anpassung

Der Speed Lite 20 von Deuter ist ein praktischer Wanderrucksack für Tagesausflüge. Er ist besonders für Teenager und groß gewachsene Kinder geeignet, da er mit 46 cm recht lang ist. Dank seines Volumens von 20 Litern ist viel Platz vorhanden, aber er sollte dennoch nicht zu schwer beladen werden. Das Bapack ist gut verarbeitet, besteht zu 100 % aus Synthetik und ist sehr leicht. Das Tragesystem funktioniert gut, ist gepolstert und bequem. Leider stehen außer Petrol keine weitere Farben zur Auswahl.

Unser Fazit

Funktionaler, sehr leichter Rucksack von Deuter. Vor allem für Tagesausflüge oder zum Transport von Sportsachen geeignet. Ohne viel Zusatzausstattung – simpel aber hochwertig. Allerdings recht hochpreisig im Vergleich.

3.9/5