Die besten Kletterseile

EDELRID Kletterseil On Sight

5/5
Testsieger

EDELRID Kletterseil On Sight 9,8 mm (dynamisches Einfachseil), Länge:30 Meter, Farbe:Green

  • Hochwertiges Sportkletterseil für Indoor-Kletterparks
  • Durchmesser: 9,80 mm
  • Thermisch veredelt für mehr Geschmeidigkeit

Tendon Smart Lite 9.8 Kletterseil

5/5
Beste Alternative

Tendon - Smart Lite 9,8mm 20m rot Kletterseil

  • Gutes, dynamisches Einfachseil für Indoor-Kletterhallen
  • Durchmesser: 9,80 mm
  • Sehr leicht: Metergewicht 64 g/m

ENJOHOS Profi Nylon Kletterseil

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

ENJOHOS Profi Nylon Kletterseil,8mm Sicherheitsseil mit Karabiner Tragegewicht 900kg für Wanderung Bergsteigen Outdoor Sport Camping Höhlenforschung (30)

  • Hochwertiges Sicherheitsseil aus Nylon in 4 Längen
  • Belastbar bis 900 kg
  • Mit 2 Karabinern an den Enden

Auf was man beim Kauf eines Kletterseils achten sollte

Bei einem Kletterseil ist eine gute Qualität absolut unabdingbar. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf genauestens informieren, worauf es ankommt. 

Länge

Je nach Einsatzort wird ein entsprechend langes Kletterseil benötigt. Erhältlich sind vorwiegend Größen zwischen 20 und bis zu 200 Metern.

Wobei für den Hobbygebrauch im Kletterpark ein 200 Meter langes Seil natürlich völlig unnötig und eher hinderlich wäre als alles andere. Vor dem Kauf sollte man sich also zunächst über die hauptsächliche Verwendung im Klaren sein:

  • Klettergarten,
  • kleine Kletterwand oder
  • Tour im alpinen Berggelände

Bei Letzterem muss man zudem die Höhe etwaiger Abseilstellen kennen. Davon abgesehen wird auf Bergtouren mindestens eine Länge von 70m empfohlen, mit 100m geht man im Hochgebirge auf Nummer sicher. Für kleinere Wanderungen in einfachen Klettersteigen dürfte ein Kletterseil von 20 bis 30m ausreichen. Hier gilt es natürlich zudem auch das Gewicht möglichst gering zu halten.

Für den Hobbygebrauch im Indoor-Kletterpark oder beim Bouldern sind hingegen Längen bis 50 m absolut ausreichend, da es hier hauptsächlich kürzere Kletterstellen gibt. Gegebenenfalls kann man sich hierzu auch vor Ort informieren oder auf der jeweiligen Anbieterseite zu den Höhen in der Kletterwand informieren.

Durchmesser

Allgemein kann man sagen, dass je dicker ein Einfachseil ist, desto reißfester ist es auch. Je dünner es ist, desto besser läuft es aber durch die Sicherungsgeräte. Klingt nach einer Zwickmühle, muss es aber nicht.

Der nötige Durchmesser des Seils wird hauptsächlich vom Einsatzbereich und dem verwendeten Sicherungsgerät bestimmt.

  • Indoor-Klettern und Klettergarten: empfohlen wird ein gutes, solides Einfachseil von 9 bis 11 mm Durchmesser mit einem möglichst hohen Mantelanteil. Seile von Rund 9,8 mm laufen dabei meist am Besten durch die Sicherungen da sie weniger Reibung erzeugen. Sie sind robust, einfach in der Handhabung und recht langlebig.
  • Outdoor-Felsklettern: Beim Bouldern sollte es ein Kletterseil von rund 9,5mm Durchmesser sein. Als Projektkletterer sollte man zudem einen hohen Mantelanteil wählen.
  • Einsteiger: Beginner im Klettersport sollten am Besten ein Kletterseil wählen dass rund 10mm im Durchmesser ist. Damit kann man eigentlich nichts falsch machen.

Anzahl Seilkerne

Ein dynamisches Kletterseil besteht aus einem Mantel außen und einem Kern (meist aus mehreren Strängen) im Inneren.

Wie lange das Seil hält und einsetzbar ist hängt aber nicht nur von der Dicke sondern insbesondere auch vom Mantelanteil ab. Dieser beschreibt das Verhältnis zwischen dem Seilkern und Seilmantel und je höher der Mantelanteil ist, desto hochwertiger und abriebfester ist das Seil meist auch.

Vor allem all jene Kletterer die sehr viel und häufig in Indoor Kletterparks unterwegs sind oder auch gern mit Top-Rope Sicherung arbeiten, benötigen einen hohen Mantelanteil da in diesen Bereichen das Kletterseil sehr stark beansprucht wird. Über je mehr Seilkerne das Seil verfügt, desto reißfester und höher ist dabei auch seine Tragfähigkeit.

Zugkraft / Tragfähigkeit

Die Tragfähigkeit eines Seils hängt zunächst von seiner Art ab. Dabei unterscheidet man hauptsächlich zwischen statischen und dynamischen Seilen:

  1. Statikseile werden hauptsächlich statisch belastet, z.B. zur Fixierung von Gegenständen oder Personen. Sie haben nur eine äußerst geringe Dehnbarkeit (unter 5 %) und sind fürs Klettern daher absolut ungeeignet.
  2. Kletterseile sind immer Dynamikseile. Ihre Fasern sind in sich gedreht, können sich dehnen und dadurch einen Sturz abfedern bzw. die Energie beim Fall absorbieren.  Dies wird auch als Fangstoß bezeichnet. Je höher die Dehnung des Seils, desto mehr Kraft bzw. Sturzenergie wird beim Fall aufgenommen. Der Rückstoß beim Fall ist dadurch also sanfter.

Beim Klettern in der Sporthalle oder auch Outdoor am Felsen kommen meist dynamische Einfachseile zum Einsatz. Sie verfügen über eine Dehnung von rund 10 % (mehr wäre auch gefährlich schließlich soll das Seil verhindern, dass man auf dem Boden aufschlägt).

Die Tragfähigkeit eines Kletterseils wird mittels der Anzahl an Normstürzen angegeben. Dieser genormte Test gibt an, wieviele Abstürze das Seil aufzuhalten vermag. Laut der Norm EN 892 muss jedes Kletterseil folgende Bedingungen erfüllen:

  • mindestens fünf Normstürze bei 80 kg Sturzgewicht
  • Fangbelastung von max. 12 kN beim ersten Sturz

Die Umrechnung von 1kg zu Kilonewton (kN) wären 9,81 kN. Ein Seil mit einer Fangbelastung von 7,9 kN entspräche also einer Belastungsgrenze von 775 kg.

Material

Bis Mitte des letzten Jahrhunderts wurden Seile hauptsächlich noch aus Hanffasern gedreht. Da dieser für das alpine Gelände aber nicht solide genug sind, kam es leider zu vielen auch tödlichen Unfällen.

Heutzutage werden Kletterseile aus Kunststoffen wie Polyamid hergestellt. Mehrerer geflochtene Innenseile tragen dabei die Hauptlast und werden von einem robusten Mantel umgeben, die die inneren Fasern zusätzlich schützt.

Um die Geschmeidigkeit der Seile zu erhöhen und vor allem auch um für Sportklettterer den Komfort und die Griffigkeit zu erhöhen, werden manche Kletterseile zusätzlich thermisch veredelt. Ein Ausfransen oder schnelle Abnutzung werden so verhindert. Allerdings sind diese Thermo-Shield-Kletterseile noch relativ hochpreisig.

Befestigungsmöglichkeiten

Das Kletterseil ist wie eine Nabelschnur, die direkte Verbindung zwischen dem Klettergurt und der Wand, die unsere Lebensversicherung sein kann.

In Klettergärten, Kletterparks und auf befestigten Touren sind Sicherungsgeräte bereits vorinstalliert. In diese gilt es, sich mittels Karabiner einzuhaken und zu sichern. Am Seil sind Schlingen und Haken zur Selbstfixierung notwendig. Manche Kletterseile sind bereits mit Karabinern ausgestattet, bereit zum Einklippen am Sicherungsring. 

Besonders sicher sind dafür Karabiner mit Drehverschluss oder extra Sicherungssystem. Ein einfacher Karabiner mit losem Schnapper darf beim Klettern nicht verwendet werden, da sich dieser von selbst öffnen kann und einen Absturz auslösen kann.

Aufbewahrungstasche

Eine kleiner Seilsack oder eine Transporttasche für die Seile ist durchaus sinnvoll. So sind die Kletterseile vor Schmutz und Beschädigung geschützt, insbesondere wenn sie Outdoor oder beim Wandern verwendet werden. Zudem werden sie so meist ordentlich zusammengelegt, anstatt in einem wilden Knäuel in einer Ecke zu landen. In einer Tasche sind die Kletterseile leicht und handlich zu transportieren.

Ist die Aufbewahrungstasche aus Nylon und beschichtet ist diese sogar wetterfest und oft wasserdicht, die Seile sind gut geschützt, trocken, sauber und demnach auch länger nutzbar. Die Investition in einen Transportbeutel lohnt sich also auf jeden Fall.

Testsieger: EDELRID Kletterseil On Sight

Das hat uns überzeugt:
  • Sehr weich und geschmeidig, thermoveredelt
  • Hohe Tragkraft
  • Dynamische Dehnung: 32 %
Zahlen und Fakten
  • Länge: 30 - 80 Meter
  • Durchmesser: 9,8 mm
  • Anzahl Seilkerne: 6
  • Zugkraft / Tragfähigkeit: Fangstoss 8,8 kN
  • Material: kA
  • Befestigungsmöglichkeiten: nicht vorhanden
  • Aufbewahrungstasche: in Papiermanschette

Die Marke EDELRID überzeugt fast immer mit Produkten bester Qualität im Bereich Sportausrüstung. Auch das Kletterseil On Sight is bestens verarbeitet und vor allem für den Indoor-Sport und Kletterhallen geeignet. Kern- (60%) und Mantelanteil (40 %) des Seils sind perfekt aufeinander abgestimmt, Krangelbildung und Abrieb werden absolut reduziert. Das Seil ist sehr robust aber dennoch leicht, mit einem Metergewicht von nur 62g/m. Das Kletterseil von EDELRID ist eindeutig das hochwertigste im Test, der hohe Preis ist daher durchaus gerechtfertigt.

Unser Fazit

Top Kletterseil, griffig und langlebig. Die perfekte Wahl für Indoor- Kletterhallen  mit angenehmer Federung und hoher Tragfähigkeit. Klarer Testsieger.

5/5

Beste Alternative: Tendon Smart Lite 9.8 Kletterseil

Das hat uns überzeugt:
  • Besonders langes Einfachseil: 50 m
  • Gute Qualität und Verarbeitung
  • Statische Dehnung: 7,6%
Zahlen und Fakten
  • Länge: 50 m
  • Durchmesser: 9,8 mm
  • Anzahl Seilkerne: 8
  • Zugkraft / Tragfähigkeit: max. Fangbbelastung 7,9 kN (775 Kg)
  • Material: Polyamid
  • Befestigungsmöglichkeiten: keine
  • Aufbewahrungstasche: Gummiband

Das Smart Light Kletterseil der Marke Tandon hat eine hohe Tragfähigkeit, zudem ist es mit 64 g/m Gewicht recht leicht und daher auch für Anfänger im Klettersport gut nutzbar. Das Material ist perfekt verarbeitet. Nach einer recht hohen Steifigkeit zu Beginn wird es schnell sehr weich und geschmeidig. Knoten lassen sich einfach binden und lösen, das Material nutzt nicht ab und ist zudem leicht zu reinigen. Top.

Unser Fazit

Auch bei häufiger Nutzung gibt es keine Mantelverschiebung oder Ausfransen im Seil. Langlebig mit hoher Fangbelastung und auch preislich im Rahmen. Eine gute Alternative.

4.8/5

Preis-Leistung-Sieger: ENJOHOS Profi Nylon Kletterseil

Das hat uns überzeugt:
  • Klarer Preis-Leistungsieger
  • Sehr stabil, reißfest und robust
  • Hohe Belastbarkeit
Zahlen und Fakten
  • Länge: 10m, 15m, 20m, 30m
  • Durchmesser: 8 mm
  • Anzahl Seilkerne: 14
  • Zugkraft / Tragfähigkeit: bis 900 kg
  • Material: Polyester und Nylon
  • Befestigungsmöglichkeiten: Karabiner inkl.
  • Aufbewahrungstasche: Inkl. Beutel aus Oxford-Stoff

Das Kletterseil von ENJOHOS ist ein echtes Sicherheitsseil für Profi`s. Nicht nur im Sport, sondern auch als Schutzausrüstung beim Abseilen, Gerüstbau, Campen, Survival Equipment u.v.m. hat sich das starke Seil bereits bewiesen. Dank der 14 Seilkerne und dem Materialmix aus Polyester und Nylon ist das Seil äußerst robust und extrem belastbar.  Auch die beiden Karabiner an den Enden und die Tragetasche sind sehr hilfreich im Praxiseinsatz.

Unser Fazit

Preislich ist das vielseitig verwendbare Kletterseil unschlagbar, obgleich die Länge mit 30m doch sehr begrenzt ist. Auch die Haptik und Verarbeitung sind ausgezeichnet. Hier kann man eigentlich nichts falsch machen.

4.7/5

Awroutdoor Nylon Sicherheitsseil

Das hat uns überzeugt:
  • Gutes Kletterseil inkl. 2 Karabiner
  • Sehr günstiges Kletterseil
  • 2 Längen wählbar
Zahlen und Fakten
  • Länge: 10 oder 20 Meter
  • Durchmesser: 10,5 mm
  • Anzahl Seilkerne: 14
  • Zugkraft / Tragfähigkeit: 8 Kn / 1200 kg
  • Material: Polyerster und Nylon
  • Befestigungsmöglichkeiten: 2 Schraubkarabiner
  • Aufbewahrungstasche: ohne

Das Sicherheitsseil von Awroutdoor überzeugt durch sehr gute Qualität bei einem günstigen Preis. Wählbar sind Längen von 10 oder 20 Meter, wodurch die Einsatzbereiche allerdings auch relativ begrenzt sind. Für die Jagd, beim Campen, für Survival-Fans oder in kleinen Kletterparks sind die Seile aber ideal. Das Nylonseil ist überaus abriebfest, langlebig einfach zu reinigen und durch die 14 Seilkerne äußert tragfähig, bis zu 1200 kg laut Hersteller. Durchaus praktisch sind zudem die beiden Sicherheitskarabiner mit Schraubverschluss – das Outdoorseil ist somit direkt einsatzbereit.  

Unser Fazit

Das Kletterseil bietet eine hohe Fangbelastung sowie zwei robuste Karabiner mit Schraubsicherung. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hier absolut in Ordnung, für die meisten Kletterhallen sind 20 Meter jedoch recht wenig.

4.5/5

Sunshine Smile Kletterseil

Das hat uns überzeugt:
  • Ausgesprochen günstig
  • Sehr leicht: ca. 500 g
  • Inkl. Karabiner und Tragetasche
Zahlen und Fakten
  • Länge: 10 oder 20 Meter
  • Durchmesser: 8 oder 12 mm
  • Anzahl Seilkerne: k.A.
  • Zugkraft / Tragfähigkeit: k.A
  • Material: Polyesterfaser
  • Befestigungsmöglichkeiten: inkl. 2 Karabiner
  • Aufbewahrungstasche: inkl.

Das Seil aus dem Hause Sunshine ist gut verarbeitet. Ausfransen oder Abrieb konnten wir im Test nicht feststellen. Erhältlich sind zwei Längen mit Durchmessern von 8 oder 12 mm. Die dickere Version ist durchaus gut als Sicherungsseil (jedoch nicht Hauptseil ) beim Klettern oder bei Dacharbeiten nutzbar. Die Karabiner sind zwar keine Sicherheitskarabiner fürs Bergsteigen oder die Kletterwand, aber sie können ggf. auch ausgetauscht werden. Da der Hersteller keine Zertifizierung vorweisen kann oder Angaben zur Belastung macht, wäre es eher für den Hobby- oder Outdooreinsatz als Zusatzleine zu empfehlen. Für die vielseitige Verwendung ist der Preis aber absolut in Ordnung.

Unser Fazit

Für den Einsatz im Kletterpark oder am Berg fehlen leider essentielle Herstellerangaben wie die Tragkraft oder Fangbelastung, daher wären wir hier vorsichtig. Als zusätzliche Sicherheitsleine, fürs Wandern, Training oder im Alltagseinsatz aber äußerst robust und langlebig. 

4.2/5

HHOOMY Outdoor-Seil

Das hat uns überzeugt:
  • Äußerst stabiles und festes Sicherheitsseil
  • Vielseitig einsetzbar
  • Abriebfester Außenmantel
Zahlen und Fakten
  • Länge: 20m
  • Durchmesser: 10,5 mm
  • Anzahl Seilkerne: k.A.
  • Zugkraft / Tragfähigkeit: 1200 kg
  • Material: Nylon, Polyester
  • Befestigungsmöglichkeiten: Inkl. 2 Karabiner mit Drehverschluss
  • Aufbewahrungstasche: inkl.

Das statische Seil aus dem Hause HHOOMY ist vielseitig verwendbar, zum Abseilen von Baumästen, Festzurren von Baumaterial, beim Survival, Campen u.v.m.  Die Traglast liegt bei 1200 kg, es ist sehr robust und hält Einiges aus. Die Enden und Schlaufen sind zusätzlich verstärkt, wodurch das Seil noch stabiler und langlebiger wird. Allerdings handelt es sich um ein statisches Seil, zum Abseilen von Menschen oder als Sicherungsseil beim Klettern sollte es daher nicht verwendet werden, da es nicht dehnbar ist. Das sollte unbedingt beachtet werden.

Unser Fazit

Sehr robustes Nylonseil mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Zum Klettern ist das Seil aber ungeeignet, um die Ausrüstung für den Survival- oder Klettertrip aber festzuzurren ist es super. 

3.8/5

Wildken Bergsteigerseil

Das hat uns überzeugt:
  • Profi-Kletterseil bester Qualität
  • Leicht: 32 g/m
  • Hochwertig: nach CE zertifiziert
Zahlen und Fakten
  • Länge: 10, 15, 20 oder 30m
  • Durchmesser: 8 mm
  • Anzahl Seilkerne: 14
  • Zugkraft / Tragfähigkeit: bis 8 kN
  • Material: Polypropylen
  • Befestigungsmöglichkeiten: inkl. 2 Karabiner
  • Aufbewahrungstasche: inkl.

Für Profi-Bergsteiger und das Klettern im Gelände eignet sich insbesondere das Kletterseil von Wildken. Das Polyesterseil verfügt über 14 Seilkerne und eine Fanglast von 8 kN (815 kg), zudem ist es äußerst leicht und gut zu transportieren.

Die Enden sind zusätzlich durch einen Kunststoff-Überzug gegen Verschleiß und Abnutzung geschützt. Das Kletterseil ist robust, hochwertig verarbeitet und langlebig. Vor allem verfügt es über eine Sicherheitszertifizierung. Entsprechend hoch ist allerdings auch der Preis. 

Unser Fazit

Super Kletterseil für Indoor- und Outdoor Kletterparks, zum Bergsteigen, oder als Sicherungsseil bei Dacharbeiten, allerdings verfügen die Karabiner nicht über eigene Zertifizierungen. Im Zweifel sollten sie daher gegen entsprechend hochwertige ausgetauscht werden.

4/5