Die besten Elektro Klappräder

NCM Paris+ 20” E-Bike, E-Faltrad

5/5
Testsieger

NCM Paris+ 20” E-Bike, E-Faltrad, 36V 19Ah 684Wh Dunkel Blau

  • Bestes Elektro-Klapprad im Test
  • Aufladbarer Lithium-Ionen-Akku, bis 130 km
  • Zusammenklappbar für einfachen Transport und Lagerung

Fischer E-Bike FR18 Klapprad

5/5
Beste Alternative

Fischer E-Bike Klapprad / Faltrad FR18, graphitschwarz matt, 20 Zoll, Bafang Hinterradmotor 25 Nm, 36V Akku im Rahmen, 7-Gang Schaltung von Shimano

  • Coole Optik und gute Ausstattung
  • Leistungsstarker Max Drive Hinterradmotor mit 5 Unterstützungsstufen
  • Besonders leichtes E-Klapprad: 19,6 kg

ANCHEER E-Bike Elektrofahrrad

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

ANCHEER Elektrofahrrad, 20-Zoll E-Bike für Erwachsene mit Lithium-Akku (250 W, 36 V) & 7-Gang

  • Beste Preis-Leistung der getesteten Räder
  • 250 Watt Motor und Shimano 7-Gang-Schaltung
  • 36V Lithium-Batterie, Ladezeit: ca. 5 Stunden

Auf was man beim Kauf eines Elektro Faltrades achten sollte

Rahmengröße

Die Rahmengröße des Faltrades ist ausschlaggebend dafür, wie gut die Kraft vom Fahrenden auf das Rad übertragen wird. Sprich, wie einfach fällt das Fahren und wie schnell komme ich mit möglichst geringem Krafteinsatz voran.

Zudem ist die richtige Radgröße natürlich aus Gesundheitsgründen wichtig – ein zu kleines oder zu großes Rad und falsche Einstellungen bringen auf Dauer Rückenschmerzen und Gelenkprobleme mit sich.

Welche Rahmengröße ist also die Richtige?

Der Großteil der Falträder auf dem Markt hat eine Größe von entweder 20 Zoll oder 24 Zoll. Berechnet wird die passende Größe an der Innenbeinlänge, zwischen Schritt und Ferse.

  • Im Allgemeinen gilt bei Elektroklapprädern, dass bis einer Körpergröße von 1,75 m ein 20 Zoll Rad gewählt werden sollte.
  • Wer kleiner als 1,70 m ist sollte sogar eher auf ein 18 Zoll Rahmen umsteigen.
  • Für Menschen über 1,75 m ist ein Fahrrad mit 24 Zoll Rahmen am Besten geeignet.

Gewicht

Die Idee an einem Klapprad ist, dass man diese auf ein geringes Faltmaß zusammenfalten kann. Dadurch lassen Sie sich zum Beispiel in den ÖVNP oder im Kofferraum besonders gut transportieren. Aber auch für die Aufbewahrung, egal ob im Büro oder zu Haus sind faltbare Räder ideal. Sie nehmen wenig Platz weg und können recht gut verstaut werden. Diebstahl kann man dadurch vorbeugen.

Da sie also nicht nur gefahren sondern auch getragen werden sollen, ist es natürlich umso wichtiger, dass das Gewicht möglichst niedrig ist. Bei Elektro-Klapprädern kommen aber Motor und Akku dazu, was das Gewicht deutlich erhöht.

Im Schnitt wiegen moderne Elektro-Falträder 20 bis 25 kg. Damit sind sie für die meisten Personen auch noch tragbar, wenn auch nicht über lange Strecken.

Es gibt aber bereits Modelle (allerdings zu horrenden Preisen) welche anstatt aus Aluminium aus Carbon gefertigt werden. Diese haben teils ein Fliegengewicht von nur 12 kg, sind aber auch entsprechend hochpreisig und eigentlich nur für Jene gedacht, die ihr Rad genauso viel tragen wie fahren möchten oder müssen.

Einfachheit des Aufbaus

Damit die Faltvorrichtung nicht zuviel Zeit in Anspruch nimmt, muss das System schnell, einfach und möglichst ohne Werkzeuge funktionieren. Schließlich sollen die faltbaren E-Bikes in wenigen Handgriffen gefaltet und die Bahn, Bus oder Bahn gepackt werden können. Genauso schnell müssen sie aber auch wieder fahrtüchtig sein.

Für den Erstaufbau bzw. Zusammenbau der Einzelteile sollte man sich aber ein wenig mehr Zeit nehmen, schließlich müssen alle Einstellung angepasst, Akku und Motor montiert werden. Die meisten Hersteller versenden die Klappräder aber vormontiert, so dass der Aufbau mit Hilfe der Anleitung innerhalb von 1-2 Stunden erledigt ist.

Akku und Reichweite

Die Akkuleistung wird in Wattstunden (Wh) angegeben. Je höher dieser Wert, desto höher auch die Ausdauer und Leistung des Akkus im E-Bike.

Lithium-Ionen Akkus haben im Schnitt eine Reichweite von 300 bis 400 Wattstunden, wobei deren Reichweite und Kapazität natürlich von diversen Faktoren abhängig ist. Folgende Faktoren beeinflussen die Reichweite der Akkus am Elektro-Fahrrad: Gewicht des Fahrenden, Fahrweise, Strecke (insbesondere Bergauf- oder Bergab), Reifendruck und -Profil, Wetter und Temperatur, Durchschnittsgeschwindigkeit u.v.m

Die genaue Reichweite ist daher kaum zu schätzen, liegt aber im Schnitt zwischen 50 und 130 km.

Tipp: Einen positiven Einfluss auf die Reichweite hat auch die Lage des Akkus. Wenn dieser mittig und eher tief montiert ist, verbessert sich das Fahrverhalten und auch die Reichweite des E-Bikes.

Steuerung der Unterstützung

Ein Elektro-Klapprad unterstützt den Fahrenden mit Hilfe eines eingebauten Elektromotors. Der Motor arbeitet also nicht dauerhaft sondern eher auf Knopfdruck an besonders anstrengenden Stellen wie bergauf oder wenn es mal schnell gehen muss. In wieweit und wie stark der Motor beim radeln unterstützen soll, kann man individuell einstellen.

Das entsprechende Bedienteil ist meist am Fahrradlenker angebracht als Display. Auf dem Modul kann man neben der Elektrounterstützung und Fahrstufe aber auch andere Informationen erhalten, wie z.B. Akkustand, Reichweite, Kilometerstand uvm. Je nach Hersteller, werden auf dem Display folgende Inhalte angezeigt:

  • Level der Motorenunterstützung
  • Akkustand
  • Tagesstrecke
  • Geschwindigkeit
  • Reichweite
  • Gesamt- bzw. Tagesstrecke
  • Lichtbedienung
  • Schaltempfehlung
  • Navigation
  • Gespeicherte Fahrmodi

Schaltung, Bremsen, Gabel und Sattel

Die meisten Elektro-Klappräder verfügen über 5 – 7 Gänge. Einige Modelle bieten sogar eine 8-Gang Schaltung an, wodurch sich der Fahrkomfort nochmal deutlich erhöht, denn je mehr Gänge vorhanden sind, desto einfacher lassen sich auch verschiedene Strecken bewältigen.

  • Hochwertige Falträder mit Elektromotor nutzen vorwiegend hydraulischen Scheibenbremsen. Diese sind am Vorder- und Hinterrad integriert und besonders leistungsfähig.
  • Modelle mit einer Kettenschaltung sind mit Felgen- oder Scheibenbremsen ausgestattet.
  • Wer auf den Rücktritt nicht verzichten mag, muss allerdings ein E-Fahrrad mit Nabenschaltung auswählen. Diese sind allerdings inzwischen recht selten.

Für einen möglichst hohen Fahrkomfort sollte das Bike perfekt an die individuellen Anforderungen angepasst sein. Entsprechend müssen Lenker und Sattel an die eigene Körpergröße und Schrittlänge eingestellt werden.

Die Lenker lassen sich bei den meisten Herstellern zwischen 90 und 120 cm, die Sattelhöhe zwischen 75 und 95 cm variieren. Auch auf die Federung sollte man achten und natürlich die Qualität des Sattels. Besonders angenehm fährt es sich auf einem Gelsattel. Bei Bedarf können diese aber auch ausgetauscht werden.

Weiteres wichtiges Zubehör am Elektrorad sind: Klingel, Schutzbleche vorn und hinten, ggf. ein Gepäckträger, eine gute Beleuchtung sowie natürlich ein Fahrrad-, inkl. Akkuschloss.

Straßenzulassung

Zunächst einmal muss man zwischen einem Pedelec und einem echten E-Bike unterscheiden:

Pedelec

Als Pedelec gilt ein Fahrrad, dessen Motor beim Treten in die Pedalen nur unterstützt. Sprich, ohne strampeln auch kein Motor. Ab einer bestimmten Leistung bzw. Geschwindigkeit jedoch und vor allem wenn sie auch ohne eigenes Zutun und nur mit Motorenunterstützung fahren, gelten die Fahrräder als E-Bikes und damit als Kleinkraftwagen. Diese benötigen eine Straßenzulassung.

Keine Straßenzulassung ist notwendig, wenn:

  • Motor als Unterstützung
  • Geschwindigkeit bis max. 25km/h
  • Motorenleistung beträgt max. 250Watt

Mofa

Wenn die Leistungen höher liegen, bzw. die E-Bikes auf Knopfdruck ohne Aufwand fahren, gilt das Bike nicht mehr als Fahrrad sondern als Mofa und es ist eine Zulassung notwendig. Dazu gehören:

  • Mindestalter von 15 Jahren
  • Versicherung inkl. Nummernschild
  • Betriebserlaubnis
  • Zulassung
  • Führerschein
  • Befolgen der StVo auf öffentlichen Straßen
  • Helmpflicht
  • Nur erlaubt auf Radwegen mit dem Kennzeichen „E-Bike“ bzw. „Mofa“ frei

Testsieger: NCM Paris+ 20” E-Bike, E-Faltrad

Das hat uns überzeugt:
  • Hochwertiges 20 Zoll E-Klapprad
  • Hochleistungs-Lithium-Ionen Akku mit USB-Anschluss
  • Heckmotor, 36V 250W mit 7 Unterstützungsstufen
Zahlen und Fakten
  • Rahmengröße: Aluminium, 20“
  • Gewicht: 24 kg
  • Einfachheit des Aufbaus: sehr einfach auf- und abzubauen
  • Akku für 50 km bis 130km
  • Steuerung der Unterstützung: Kit C7-Display
  • Federgabel mit Vorspannung, hydraulische Scheibenbremsen, Klappsattel von Selle Royal, Federung
  • Straßenzulassung: nein

Zweifelsohne unser Testsieger: das E-Bike der Marke NCM. Egal ob für den Urlaub, den Weg zur Arbeit, im Bus oder in der S- und U-Bahn – durch das faltbare System ist man absolut flexibel.

Der Auf- und Abbau geht super leicht und schnell – in wenigen Minuten lässt sich das E-Bike auf die Faltmaße 85 x 65 x 45 cm falten. Das Faltrad ist darüber hinaus sehr stabil und robust, Rahmen, Motor, Pedale und Sattel, alles ist sehr hochwertig und detailorientiert gefertigt.

Das Elektro-Fahrrad ist mit einem leistungsfähigen 250W Heckmotor ausgestattet. Dieser bietet neben der herkömmlichen Fahrradfunktion noch 6

Unterstützungsstufen für die Fahrt. Bedient wird über das C7-Display am Lenker, welches noch weitere nützliche Informationen über die Fahrt bietet. Je nach Terrain und Tretunterstützung bietet der DeHawk 684Wh Ionen-Akku eine Reichweite von bis zu 130km und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 25 km/h. Auch die hydraulischen Scheibenbremsen und Spanninga 20 Lux-Scheinwerfer überzeugen in Leistung und Qualität.

Unser Fazit

Top E-Klapprad mit Allem was man braucht: vom Motor über die Lauf- und Akkuleistung  bis zur Ausstattung ist alles erstklassig – klare Kaufempfehlung.

5/5

Beste Alternative: Fischer E-Bike Klapprad

Das hat uns überzeugt:
  • E-Klapprad für Geschwindigkeiten bis 25 km/h
  • Kleines Faltmaß, gut zu transportieren
  • Für Personen bis 125kg geeignet
Zahlen und Fakten
  • Rahmengröße: 20 Zoll
  • Gewicht: 19,6 kg
  • Einfachheit des Aufbaus: leicht
  • Akku und Reichweite: 36V, integrierter Lithium-Ionen Akku, bis zu 80 km
  • Steuerung der Unterstützung: 5 Stufen; mittels LCD Display
  • Schaltung, Bremsen, Gabel und Sattel: SHIMANO Acera SGS 7 Gangschaltung, Mechanische Felgenbremse
  • Straßenzulassung: nein

Wer vor allem Wert auf deutsche Markenqualität und direkten, regionalen Service legt, wird vom E-Bike aus dem Hause Fischer begeistert sein. Das faltbare

E-Bike ist das ideale Alltagsfahrrad mit Fahrunterstützung. Ob zum Pendeln zur Arbeit, Überlandfahrten, oder einfach zum Spaß – mit dem Elektrofahrrad sichert man sich ein wenig Unterstützung wenn es bergauf geht oder man es etwas eiliger hat.

Der Hinterradmotor von Bafang bietet 5 Leistungsstufen. Zudem ist er sehr leise und erreicht bis zu 25km/h. Der Ionen-Akku ist voll integriert, Ladegerät inklusive und hat eine Reichweite von rund 80 km (unter optimalen Bedingungen).

Kurzum, das Klapp-Pedelec aus Aluminium ist eine gute Alternative, vor allem für Vielfahrende in der Stadt und den Weg zur Arbeit.

Unser Fazit

Das E-Bike von Fischer ist perfekt für die tägliche Fahrt zur Arbeit und zurück. Zudem lässt es sich schnell und auf ein kleines Maß falten, der Motor hat eine überzeugende Leistung, der Preis stimmt.

4.7/5

Preis-Leistung-Sieger: ANCHEER E-Bike Elektrofahrrad

Das hat uns überzeugt:
  • E-Fahrrad inkl. Hocheistungsakku mit schneller Ladezeit
  • Klapprahmen mit kleinem Faltmaß
  • Günstiges Pedellec von sehr guter Qualität
Zahlen und Fakten
  • Rahmengröße: 20 Zoll
  • Gewicht: 23kg
  • Einfachheit des Aufbaus: vormontiert, ca. 30 Minuten
  • Akku und Reichweite: Lithium-Akku (36 V) 25 - 50km
  • Steuerung der Unterstützung: Modul am Lenker, 3 Fahrmodi
  • Schaltung, Bremsen, Gabel und Sattel: 7-Gang-Schalthebel, mechanische Scheibenbremse, LED-Scheinwerfer
  • Straßenzulassung: nein

Das Pedelec von ANCHEER ist nicht nur sehr günstig, sondern überzeugt auch mit Qualität und einem schönen Design. Der kleine Stadtflitzer für umwelt- und gesundheitsbewusste Menschen ist mit einem  250 Watt starken Motor ausgestattet und unterstützt, wenn doch mal die Puste ausgeht. Wie auch vom Hersteller angegeben reicht der Akku für ca. 40 bis 50 km auf ebener Fläche auch im Test. Bei voller Power sind bis zu 25 km/h drin.

Mit einer Ladezeit von rund 5 Stunden ist der Akku recht schnell wieder betriebsbereit und zudem einfach auszuwechseln. Mit 23 kg ist das Bike zwar nicht gerade leicht, dafür aber äußerst stabil und robust: die Vorderradgabel ist aus Kohlenstoffstahl gefertigt. Auch die Stoßdämpfung auf holprigen Straßen ist ausgezeichnet. 

Die maximale Tragfähigkeit des E-Klapprades beträgt 150kg, mit hohem Gewicht sinkt jedoch auch die Reichweite.

Unser Fazit

Ein gutes und vor allem sehr preiswertes E-Klapprad für den Alltag. Die Verarbeitung überzeugt, die Reichweitenangabe des Herstellers ist korrekt. Beste Preis-Leistung im Elektro Klapprad Test.

4.5/5

MTB Mountainbike E-Bike

Das hat uns überzeugt:
  • Faltbares Mountain E-Bike mit kraftvollem Hinterradantrieb
  • Robuste Reifen mit optimalem Profil fürs Gelände
  • Sehr gute Dämpfung, ergonomischer Sattel und Lenker
Zahlen und Fakten
  • Rahmengröße: 26 Zoll
  • Gewicht: Ca. 20 kg
  • Einfachheit des Aufbaus: ca. 45 Minuten, Handbuch vorhanden
  • Akku und Reichweite: abnehmbare 36V Lithiumbatterie, 25 - 50 km
  • Steuerung der Unterstützung: Modul am Lenker, 3 Modi
  • Schaltung, Bremsen, Gabel und Sattel: 7-Gang-Schaltung, Scheibenbremsen, Gabel aus Aluminium, Sitz und Lenker verstellbar
  • Straßenzulassung: nein

Dem sehr stylischen, und modernen Mountain E-Bike sieht man kaum an, dass es elektrisch betrieben ist. Aber am Berg werden die anderen Fahrer Augen machen, wenn man mit richtig Dampf vorbeizieht! Möglich macht das der leistungsstarke Motor mit Hinterradantrieb. Bis zu 25km/h sind damit problemlos möglich.

Das Pedelec von Eloklem ist zudem mit einer sportlichen 7-Gang Schaltung ausgestattet. Selbst ohne Motorenunterstützung fährt es sich damit gut im Gelände. Die gute Dämpfung und Federung runden das Paket ab.

Unser Fazit

Für die Freizeit und Fahrten im Gelände aber auch als City-Cruiser macht das Pedelec von Eloklem eine gute Figur. Wer eine sportliche Fahrweise mag und die 20 kg nicht regelmäßig herumtragen muss, wird das E-Bike sehr schätzen.

4.3/5

ANCHEER Faltbares Mountainbike

Das hat uns überzeugt:
  • Günstiges Elektro-Klapprad in coolem Look und Design
  • Mountainbike mit 21-Gang Shimano-Getriebe
  • Mit CE Zertifizierung nach DIN EN 15194
Zahlen und Fakten
  • Rahmengröße: 26 Zoll
  • Gewicht: 25 kg
  • Einfachheit des Aufbaus: schnell und unkompliziert
  • Akku und Reichweite: 36V Lithium-Ionen Akku, 25-50 km
  • Steuerung der Unterstützung: LED-Smart Meter (3 Modi)
  • Schaltung, Bremsen, Gabel und Sattel: 21-Gang Shimano Schaltung, mechanische Scheibenbremse vorn und hinten, Gabelfederung
  • Straßenzulassung: nein

Auch ein zweites Modell aus dem Hause ANCHEER hat es auf unsere Bestenliste unter den faltbaren E-Bikes geschafft: das faltbare Elektro Klapprad 26 Zoll Mountainbike ist mit einem 250-Watt-Motor ausgestattet und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Ob in der Stadt oder der Natur bietet es eine gute Fahrleistung von bis zu 50 km pro Akkuladung. Das Mountainbike ist mit 25 kg zwar nicht gerade ein Leichtgewicht, dafür aber sehr widerstandsfähig und robust, aus Kohlenstoffstahl und Aluminium gefertigt. Die Achsen sind vollgefedertes was ein angenehmes Fahren bietet – auch Lenker und Sitz sind verstellbar und dadurch recht komfortabel.

Unser Fazit

Das perfekte Elektro-Mountainbike für Studenten und Citykids – günstig aber gut verarbeitet und nach EU Standards zertifiziert. Für den Preis eine wirklich gute Wahl!

4/5

swemo ein Paar (2 STK.) 20 Zoll Klapp E-Bikes

Das hat uns überzeugt:
  • 2 Elektro-Klappräder im Set
  • Mit 250 Watt bürstenlosem Hecknabenmotor
  • 5 Leistungsstufen zur Auswahl
Zahlen und Fakten
  • Rahmengröße: 20 Zoll
  • Gewicht: 22kg
  • Einfachheit des Aufbaus: inkl. Anleitung, ca. 1 Stunde
  • Akku und Reichweite: 36 V Lithium Ionen Akku, bis zu 70km
  • Steuerung der Unterstützung: LCD-Display, 5 Fahr-Modi
  • Schaltung, Bremsen, Gabel und Sattel: 7 Gange Shimano Schaltung, Felgenbremsen, Gabelfederung, gefederte Sattelstütze.
  • Straßenzulassung: nein

Ein wirklich gutes Angebot hat auch die SWEMO GmbH: hier gibt es gleich zwei Alu Klapp Pedelecs im Doppelpack. Für alle, die bald in den Urlaub fahren und sich dort beim Radeln nicht totstrampeln möchten aber auch kein Vermögen für zwei E-Bikes ausgeben wollen, ist das Set die ideale Lösung.

Durch den Faltmodus lassen sich die Pedelecs ohne Probleme im Kofferraum verstauen. Die Elektroklappräder haben in etwa eine Reichweite von 50 bis 70 km, selbst bei leicht bergigem Gelände. Zudem sind sie doch recht bequem und lassen auch längere Touren zu.

Der 250 Watt Motor schafft die 25 km/h Höchstgeschwindigkeit auch im Test und für die Elektrounterstützung stehen 5 Stufen zur Verfügung. Das Display ist direkt am Lenker befestigt und einfach zu bedienen.

Unser Fazit

2 E-Pedelecs zum Preis von Einem ist natürlich super. Allerdings sind die Klappräder im Doppelpack eher für Hobby- und Urlaubfahrer aber nicht den täglichen Einsatz geeignet.

4/5

GermanXia® Premium E-Faltrad Mobilemaster Touring Plus

Das hat uns überzeugt:
  • Elektroklapprad mit hochwertiger Ausstattung
  • Zertifiziertes E-Bike nach DIN EN 15194 und 14764
  • Kleines Faltmaß von 85 x 43 x 75 cm (LxBxH)
Zahlen und Fakten
  • Rahmengröße: 20 Zoll
  • Gewicht: 24,5 kg
  • Einfachheit des Aufbaus: gut
  • Akku und Reichweite: 36V Li-Ionen-Akku / bis 150km
  • Steuerung der Unterstützung: LCD Display mit 5 Modi
  • Schaltung, Bremsen, Gabel und Sattel: 9-Gang Shimano Kettenschaltung, Tektro Scheiben-Bremsen, GEL-Federsattel, Vollfedergabel
  • Straßenzulassung: optional möglich

Das E-Faltrad Mobilemaster von dem deutschen Hersteller GermanXia® gehört mit über 2.000 EUR zu den teuersten Bikes im Test. Dafür ist hier wirklich alles vom Feinsten – stabiler Alurahmen, 9 Gänge, Scheibenbremsen vorn und hinten, optimale Federung u.v.m. Die Akkuleistung mit SAMSUNG Zellen ist außergewöhnlich hoch – bis zu 140 km schafft eine Ladung, auch im Test lässt sich das bestätigen. Zudem: die Ausstattung entspricht der StVZO, wobei sich der Motor über 25 km/h automatisch abschaltet. Dank des sehr niedrigen Einstiegs sowie verstellbaren Lenker und bequemen Gel-Sattel ist das Premium E-Faltrad auch für ältere Personen geeignet.

Unser Fazit

Ja, die Ausstattung und Verarbeitung des Mobilemaster Touring Plus E-Faltrades ist wirklich von Premium-Qualität. Allerdings kann sich den Preis sicher nicht jede*r leisten. Im Vergleich zur Konkurrenz landet es daher leider auf dem letzten Platz.

3.8/5