Die besten Wurfzelte für 2 Personen

Quechua - 2 Seconds II

5/5
Testsieger

Quechua - 2 Seconds II Wurfzelt (Edition Orange)

  • Hochwertiges Wurfzelt für 2 Personen mit Gepäck
  • 8 Farben zur Auswahl
  • Wasserdicht und leicht zu transportieren

Zenph Pop Up Zelt

5/5
Beste Alternative

Zenph Pop Up Zelt, Automatisches Outdoor-Zelt für 2-3 Personen Schnellöffnungs Wurfzelt mit Tragetasche, Grüne

  • Geräumiges Wurfzelt für 2 - 3 Personen
  • Bis ist 2000 mm wasserdicht
  • Sehr gute Belüftung und Mückenschutz durch Mesh-Einsätze

Lumaland Outdoor

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

Lumaland Outdoor leichtes Pop Up Wurfzelt 3 Personen Zelt Camping Festival etc. 210 x 190 x 110 cm robust Grün

  • Leichtes Kuppelzelt für 3 Personen
  • Perfekt für Sparfüchse
  • Besonders wetterfest, wasserdicht bis 3000mm Wassersäule

Auf was man beim Kauf eines Wurfzelts achten sollte

Der Absatz an Wurfzelten schnellt seit vielen Jahren in die Höhe. Kein Wunder, schließlich möchte man es auch beim Camping und Outdoor-Ausflügen möglichst einfach und bequem haben. Die Zeiten in denen nach langen Autofahrten der Aufbau eines riesigen Zelts mit verwirrenden Stangen und komplizierten Stecksystemen anstand, sind glücklicherweise vorbei.

Verwendungszweck

Der Aufbau eines Wurfzelts ist in ein paar Sekunden erledigt. Einfach ankommen, auspacken, Zelt in die Höhe werfen und fertig ist das Schlafzimmer unter dem Sternenhimmel. Vor allem Festivalbesucher und Wochenend-Camper lieben daher diese super praktischen und auch leicht transportablen Zelte. Schließlich will man die wertvolle Zeit ja auch nicht mit dem Zeltaufbau vergeuden.

Die Vorteile liegen also auf der Hand:

  • in wenigen Sekunden aufgebaut
  • ohne zusätzliches Werkzeug
  • wetterfest und stabil
  • sehr leicht
  • geringes Packmaß
  • zu günstigen Preisen erhältlich

Dennoch variieren natürlich die Modelle am Markt. Für welches Wurfzelt man sich entscheidet, liegt hauptsächlich am geplanten Einsatzbereich und natürlich der Personenzahl, die unterbracht werden muss.

Für längere und häufige Einsätze sollte das Material besonders hochwertig und wasserfest und das Gestänge robust sein, zudem muss für eine gute Belüftung und ein Fliegenschutzgitter gesorgt sein. Für 3 oder mehr Personen wäre ein entsprechend großes Wurfzelt mit einem Vorzelt für Gepäck zu empfehlen.

Wenn nur ein einziger kurzer Einsatz auf einem Festival mit Freunden oder Motorradausflug geplant ist, darf das Pop-Up Zelt auch recht einfach und günstig sein. Nichtsdestotrotz, eine stabile Bodenwanne und wasserdichte Außenhaut ist auch hier Pflicht.

Form und Größe

Die kleinsten Wurfzelte bieten Platz für 1 – 2 Personen. Sie sind sehr niedrig, etwa 90 –  110 cm hoch, 120 – 180 cm breit und zumeist scheibenförmig verpackt. Diese Variante ist vor allem auf Festivals oder Kurztrips sehr beliebt, eben immer dort, wo man eine günstige Unterkunft für eine Nacht benötigt.

Das 3-Personen-Wurfzelt ist schon etwas komfortabler, bietet eine Liegefläche von 160 – 240 cm Breite und ist mit oder ohne Vorzelt erhältlich. Diese gibt es inzwischen auch in Stehhöhe von 200 cm, wodurch aber die Stabilität in Mitleidenschaft gezogen wird.

Für mehrtägige Campingausflüge mit der Familie oder Freunden eignen sich Wurfzelte für 4 Personen, die hinsichtlich ihrer Liegebreite von rund 2,40m viel Platz bieten. Das Packmaß von Zelten dieser Größe ist jedoch mit über einem Meter Durchmesser nur für Reisen mit Fahrzeugen ausgelegt.

Die Größe hat direkten Einfluß auf das Gewicht der Zelte. Wer mobil und flexibel oder zu Fuß unterwegs ist, sollte daher die kleinstmögliche Variante wählen. Ein gutes Richtmaß bei der Wahl der Zeltgröße ist die Breite einer Isomatte. Die kleinsten sind 50 cm, bequeme aufblasbare Isomatten rund 75 cm breit. Wer auch Gepäck im Pop-Up Zelt verstauen muss, dem sei ein Modell mit Vorzelt empfohlen, oder ein Modell für mehr Personen als benötigt, denn im Inneren ist der Platz sehr begrenzt.

Auf- und Abbau (3, 8 oder 9 Kreis Faltsystem)

Wurf- oder Pop-Up-Zelte zeichnen sich durch ihren besonders einfachen und schnellen Aufbau aus. Sie sind so konstruiert, dass die Stangen und Planen mittels eines Faltmechanismus und Spanngurts unter Spannung stehen. Löst man diesen Sicherungsriemen und wirft das Zelt in die Luft, entfaltet es sich automatisch innerhalb von Sekunden. Da die Außenhaut mit dem flexiblen Gestänge verbunden ist, fällt auch das mühsame aufziehen und befestigen der Zeltplanen weg.

Die meisten, vor allem kleineren Wurfzelte, sind standstabil und müssen nur bei Wind zusätzlich mit Heringen und Abspannseilen gesichert werden. Bei größeren Modellen ist das jedoch immer zu empfehlen. Der Aufbau des Nachtlagers ist so in wenigen Sekunden erledigt, daher auch der Name Sekundenzelt oder Pop-Up Zelt.

Etwas komplizierter gestaltet sich jedoch der Abbau dieser Zelte, aber auch nur, wenn man das jeweilige Faltsystem nicht kennt. Es gibt 3 Systeme:

  • Das 9-er Faltsystem besteht aus 4 Ringen, 2 davon in der Mitte und 2 an der Außenseite. Beim Abbau werden beide Enden der oberen Ringe nach oben gezogen und dann entsprechend der Anleitung zusammengelegt.
  • Beim 8-er Faltsystem bildet das Zelt einen Halbkreis, beim Zusammenfalten müssen beide Enden nach oben gezogen und dann die recht und linke Seite eingeklappt werden.
  • Etwas seltener ist das 3-Kreis-Faltystem, bei dem das Zelt diagonal in sich zusammengedrückt wird.

Bei allen Zeltystemen mit Faltsystem darf keinesfalls Gewalt angewendet werden, sonst könnten die Fiberglas-Gestänge und die Gesamtkonstruktion beschädigt werden. Da viele Erstnutzer häufig am Abbau verzweifeln, sei an dieser Stelle dringend empfohlen eine You-Tube Videoanleitung für das jeweilige Zelt und Faltsystem anzusehen. Fast alle Anbieter haben neben einer üblichen Anleitung am Zelt auch Video-Links und QR-Codes in den Herstellerangaben integriert. Einmal angesehen, klappt der Abbau dann -fast- genauso schnell wie der Aufbau.

Gewicht und Faltmaß

Das geringe Gewicht ist eines der Hauptkriterien die für ein Wurfzelt sprechen. Es gibt Modelle für 1-2 Personen mit einem Fliegengewicht von nur 1,5 kg. Damit sind sie natürlich die perfekte Wahl für Trekking- und Wanderausflüge, die Unterkunft hat man immer dabei.

Je höher die Qualität der verwendeten Materialien, desto schwerer sind die Zelte. Werden dicke, robuste Stangen aus Fiberglas und dichtes, beschichtetes Polyester verwendet, das besser vor Regen und Kälte schützt, wiegen die Wurfzelte zwischen 3 und 6 kg.

Für den Transport ist die Form und das Maß der verpackten Zelte sehr entscheidend. Viele Wurfzelte werden kreisförmig verpackt, was für Backpacker und den Transport am Rucksack nicht ideal ist. Hier sind eher Modelle mit dem Quick-Up-System vorteilhaft, sie werden nicht geworfen, sondern nach oben gezogen und sind länglich, ähnlich eines klassischen Zelts verpackt.

Für Reisen mit dem Auto sind die runden Wurfzelte aber kein Problem. Sie passen in jeden Kofferraum.

Material

Wurfzelte werden aus Kunststoff und Fiberglas hergestellt, da diese Materialien über die notwendige Flexibilität für die Konstruktion verfügen und gleichzeitig pflegeleicht und sehr robust sind. Teure Pop-Up Zelte verwenden oft auch Drahtstahl oder Durawrap-Fieberglas, sehr flexibel, robust und besonders platzsparend. Die Außenwand kann einwandig oder doppelwandig sein. Zweitere hat eine Schlafkabine, schützt besser vor Regen und Feuchtigkeit und ist besonders atmungsaktiv.

Die Qualität der Zeltwand wird anhand der Fädenanzahl (T) und -stärke (D) angegeben. Je höher der Wert, desto enger und dichter sind die Fäden in der Außenwand und desto robuster und langlebiger ist das Zelt.

Für einen möglichst angenehmen und komfortablen Schlaf sollte man auf eine gute Belüftung und Öffnungen mit Netzeinsätzen achten, so ist man vor Mücken und allerhand anderer Insekten gut geschützt. Zudem sind Fächer im Inneren sehr praktisch, in denen Taschenlampen, Handy`s und andere Kleinteile griffbereit verstaut werden können.

Wasserdichte

Beim Übernachten in der freien Natur ist die Wasserdichte des Zelts eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale. Schließlich ist es der einzige Schutz vor der Witterung.

Im Outdoorbereich wird die Wasserdichte von Stoffen durch die Angabe der Wassersäule gemessen, sprich, bis zu welcher Menge an Wasser das Material dicht und trocken bleibt. Dieses Messverfahren ist nach DIN ISO 10966 festgelegt.

Die Außenhüllen von Zelten gelten als wasserdicht ab einer Wassersäule von 1500mm und Bodenplanen ab einer Wassersäule von 2000mm. Um die wasserabweisende Eigenschaft des Materials zu erhöhen empfehlen manche Hersteller auch das Imprägnieren der Zeltaußenwände.

Manche Polyesterplanen sind bereits PU beschichtet und  so widerstandsfähiger gegen Regen und Feuchtigkeit. Darüber hinaus sollten auch die Nähte gut verarbeitet und bestenfalls wasserdicht sein, da hier Feuchtigkeit und Regen am einfachsten eindringen können.

Neben dem Zelt selbst hilft aber auch grundlegendes Camper-Wissen dabei, möglichst trocken zu bleiben:

  • Zum Beispiel sollte die Wahl des Zeltplatzes gut überlegt sein: weder auf abschüssigem Gelände, noch in einem Tal sondern auf einem erhöhten Platz muss man sein Zelt aufstellen, damit Wasser bestenfalls nach unten abläuft.
  • Auch Regenrinnen um das Zelt und Planen aus Aluminium auf dem Untergrund haben Generationen vor einer Nacht auf feuchtem Untergrund bewahrt.
  • Eine zusätzliche Schutzplane außen und eine Decke oder aufblasbare Isomatte auf dem Inneren des Zeltbodens isolieren zudem vor Kälte und schützen die dünne Zeltplane vor Steinen und spitzen Ästen.

Testsieger: Quechua - 2 Seconds II Wurfzelt

Das hat uns überzeugt:
  • Öffnet sich automatisch in Sekunden
  • Selbststrategend, inkl. Heringen, Spannseilen und Transporttasche
  • Hochwertige Verarbeitung und absolut wasserdicht
Zahlen und Fakten
  • Verwendungszweck: Für 2 Personen inkl. Gepäck
  • Form und Größe: 230 x 140 cm
  • Auf- und vor allem Abbau: selbsttragendes System, öffnet automatisch
  • Gewicht und Faltmaß: 2,9 kg
  • Material: Innenzelt aus atmungsaktivem Polyester
  • Wasserdicht bis 200 Liter Wasser/m²

Die Tochtermarke von Decathlon bietet verlässlich hochwertige Qualität, daher ist es nicht verwunderlich, dass das Quechua 2 Seconds das beliebteste Modell unter den Wurfzelten im Segment für 2 Personen ist. Das Pop-Up Zelt ist praktisch und zeitsparend. Einfach ankommen, auspacken, werfen und schon steht die Unterkunft im Grünen. Das 2 Second II ist besonders stabil konstruiert, die Befestigung mit Heringen und Schnüren ist nur bei Wind und Regen erforderlich. Im Bereich zwischen Innen- und Außenzelt ist zudem ein wenig Stauraum vorhanden um Schuhe und Gepäck trocken zu lagern.

Unser Fazit

Sehr geräumig, stabil und dennoch leicht.  Optisch super und in vielen coolen Farben erhältlich Das Wurfzelt von Quechua ist eine ausgezeichnete Wahl für Backpacker, Camper oder Festivalbesucher.

5/5

Beste Alternative: Zenph Pop Up Zelt

Das hat uns überzeugt:
  • Hochwertige Verarbeitung und Nähte
  • Dichtes, atmungsaktives Mesh-Material als Moskitoschutz
  • Sehr gutes Belüftungssystem
Zahlen und Fakten
  • Verwendungszweck: leichtes Campingzelt für bis zu 3 Personen
  • Form und Größe: 258 x 157 x 110 cm
  • Auf- und Abbau: Öffnet sich automatisch; 9-Kreis Faltsystem
  • Gewicht und Faltmaß: 2,9 kg / ca. 100 x 100 cm
  • Material: Beschichtetes 68D Polyester außen und 150D Oxford Tuch im Inneren
  • Wasserdicht: bis 2000mm Wassersäule

Ein wirklich sehr hübsches Design bietet das Pop-Up Zelt von Zenph. Hier finden 2 Erwachsene und ggf. auch ein Kind oder kleiner Hund bzw. Gepäck Platz. Es ist geräumiger als viele andere Modelle und besticht durch seine absolut wasserdichte Beschichtung. Im Inneren wurde robustes Oxford Tuch verarbeitet, besonders langelebig und pflegeleicht. Der Aufbau ist kinderleicht, innerhalb von 3 Sekunden öffnen sich das Zelt nachdem man den Spanngurt löst. Für den Abbau, der manch Camper doch vor große Probleme stellt, hat der Herstellen eine Anleitung sowie QR-Code beigelegt. Das Video zeigt Schritt für Schritt das richtige Faltsystem.

Unser Fazit

Tolles Wurfzelt für Paare mit Kind, bleibt bei Regen verlässlich trocken und liegt im mittleren Preissegment. Absolut zu empfehlen.

4.8/5

Preis-Leistung-Sieger: Lumaland Outdoor

Das hat uns überzeugt:
  • Besonders hohe Bodenwanne, wasserdicht nach DIN ISO 10966
  • Platz für bis zu 3 Personen
  • Inkl. Tragetasche, Gelenkstangen, Spannseilen und Heringen
Zahlen und Fakten
  • Verwendungszweck: Kuppelzelt fürs Festival oder Camping
  • Form und Größe: 210 x 190 x 110 cm
  • Auf- und vor allem Abbau: Quick-Up mittels klappbarer Gestänge
  • Gewicht und Faltmaß: 3,1 kg / 106 x 13 cm
  • Material: 190T Polyester, Fiberglas-Gestänge; Außenhülle PU beschichtet
  • Wasserdichte: Wassersäule bis 2000 (Außenzelt) bzw. 3000mm (Boden)

Wer nicht zu viel in sein Wurfzelt investieren mag, dem sei das Lumaland Outdoor Zelt empfohlen. Es wiegt nur 3,1 kg und wird länglich gefaltet und verpackt, so dass es auch am Rucksack gut befestigt werden kann. Fürs Wandern oder einen Kurztrip ins Grüne oder auf ein Festival ist es sehr gut geeignet. Bis zu 3 Personen finden maximal Platz. Mit Gepäck wäre es aber für 2 Personen deutlich gemütlicher. Das Zelt wird nicht geworfen, sondern mittels der gefalteten Gelenkstangen nach oben aufgezogen, mit Heringen fixiert und schon steht das kleine mobile Heim. Die Belüftungsöffnungen im Dach sorgen für optimale Ventilation. Das Zelt schützt verlässlich vor UV-Strahlung, Sonne und ist mit einem Moskitonetz an Fenstern und Eingang ausgestattet.

Unser Fazit

Für einen Festival-Besuch mit Freunden ist das wasserdichte Kuppelzelt von Lumaland super. Das geräumige Zelt ist wasserdicht, leicht aufgebaut und vor allem unschlagbar günstig.

4.6/5

Bessport Zelt

Das hat uns überzeugt:
  • Sehr leichtes Kuppelzelt für 1 - 2 Personen
  • Wasserdicht und atmungsaktiv
  • Besonders kleines Packmaß und ultra-leicht
Zahlen und Fakten
  • Verwendungszweck: Allwetterzelt für Rucksacktouren und Festivals
  • Form und Größe: Kuppelzelt, 220 x 123 x 110 cm
  • Auf- und Abbau: Gestänge wird aus- bzw. eingeklappt
  • Gewicht und Faltmaß: 2.35 kg / 42 x 15 cm
  • Material: 68D Polyestergewebe, Oxford-Gewebe, robuste Aluminium Stangen
  • Wasserdichte: Außenzelt bis 3000mm, Boden bis 5000mm Wassersäule

Sehr gute Qualität bekommt man mit dem leichten Campingzelt von Bessport. Es verfügt über 2 Eingänge, 2 Belüftungsöffnungen und einem Innenzelt aus Mesh, welches vor Mücken und Ungeziefer schützt.

Da das Kuppelzelt nur 2,3 kg wiegt, ist es vor allem für Backpacker oder Motorrad- und Fahrradtouren ideal. Die Außenhaut ist wasserdicht, die Nähte thermisch versiegelt und der Boden verschweißt, so daß Wasser, Schmutz und Wind verlässlich abgehalten werden. Die Heringe und Stangen sind aus dickem Aluminium und sorgen für einen sicheren Stand.

Unser Fazit

Zurecht erhält das Zelt von Bessport beste Kundenbewertungen. Es ist sehr gut verarbeitet, absolut wasserdicht und durch seine Packmaße und geringes Gewicht die beste Wahl bei Rucksacktouren. Die Qualität, die man für den Preis erhält, ist hervorragend.

4.5/5

Qeedo - Quick Ash 2 Personen Sekundenzelt

Das hat uns überzeugt:
  • Tolles Design
  • Quick-Up-System für sekundenschnellen Auf- und Abbau
  • Mit Dachbaldachin zur Aufbewahrung von Wertgegenständen
Zahlen und Fakten
  • Verwendungszweck: Sekundenzelt
  • Form und Größe: Kuppelzelt / 230 x 160 x 110 cm
  • Auf- und Abbau: Quick-Up-System
  • Gewicht und Faltmaß: 4,25 Kg / 70 x 17 x 17 cm
  • Material: 100% Polyester, Fiberglas, Stahlheringe
  • Wasserdichte: Wassersäule von 3.000 mm, versiegelte Nähte

Noch schneller als Wurfzelte ist das Quick Ash Sekundenzelt von Qeedo auf- und abgebaut. Durch die Quick-Up Konstruktion wird das Gestänge auseinander gefaltet, hoch gezogen, mit Abspannseilen gesichert und fertig ist das Nachtlager. Zudem bietet das Zelt von Qeedo kompakte Faltaße und wird länglich verpackt, so daß es ggf. auch auf dem Rücken transportiert werden kann. Durch die hervorragende Verarbeitung ist das Sekundenzelt auch bei schlechtem Wetter sehr komfortabel: 

Es ist wasserdicht und atmungsaktiv, die seitlichen Belüftungsöffnungen und unter dem Vordach sorgen für eine gute Luftzirkulation und sind bei schlechtem Wetter verschließbar.

Unser Fazit

Sekundenzelt von bester Qualität und Verarbeitung. Einfach im Aufbau und Transport, zudem sehr geräumig. Allerdings liegt das Quick Ash 2 im höheren Preissegment.

4.2/5

HEWOLF Wurfzelt Zelt 2-3 Personen

Das hat uns überzeugt:
  • UV-Schutz, winddicht, atmungsaktiv
  • Mit kleinem Vordach
  • Sehr geräumig im Inneren
Zahlen und Fakten
  • Verwendungszweck: Wurfzelt für 2 - 3 Personen
  • Größe: 200 x 280 x 120
  • Auf- und vor allem Abbau: Pop-Up Zelt mit Faltsystem
  • Faltmaß: Durchmesser 92 cm
  • Material: Polyester
  • Wasserdicht: nein, sollte imprägniert werden

Das Campingzelt von HEWOLF ist für kleine Familien oder Freunde ideal. Es bietet bis zu 3 Personen Platz und ist für ein Wurfzelt recht groß. Zusammengelegt beträgt der Durchmesser 92 cm, so daß es bequem im Kofferraum verstaut werden kann. Der Aufbau ist sehr schnell und simpel, Sicherungsleine lösen, in die Luft werfen und es öffnet sich automatisch. Das Zelt schützt vor Sonnenstrahlung und Wind ist aber nicht verlässlich wasserdicht. Leichtem Regen hält es jedoch stand. 

Unser Fazit

Gutes Pop-Up Zelt für den Strand, zum Zelten oder als Nachtlager für die Kids im Garten. Für längere Ausflüge bei wechselndem Wetter aber nicht geeignet.

3.9/5

Coleman Zelt Bedrock

Das hat uns überzeugt:
  • Sehr leicht und klein: optimal für Rucksacktouren
  • Wind- und wasserdicht
  • Praktischer Stauraum unter dem Außenzelt
Zahlen und Fakten
  • Verwendungszweck: Trekking und Rucksack
  • Form und Größe: Tunnelzelt / 260 x 135 x 93 cm
  • Gewicht und Faltmaß: 2,5 Kg / 54 x 14 x 14 cm
  • Material: Fiberglas, PU beschichtetes Polyester, Boden aus Polyethylen
  • Wasserdichte: bis 2000mm Wassersäule

Das Bedrock von Coleman ist ein leichtes, kompaktes Tunnelzelt, optimal auf Reisen mit dem Fahrrad, Kanu, Motorrad oder zu Fuß. Für 2 Erwachsene ist es recht eng, aber für eine Nacht absolut in Ordnung. Zudem lässt es sich sehr einfach und schnell aufbauen, die Oberflächen sind PU-beschichtet und wasserdicht bis 2000mm. Innen ist ein Mosikonetz integriert und das Material ist atmungsaktiv.

Unser Fazit

Wer praktisch veranlagt ist und hauptsächlich einen trockenen Schlafplatz ohne viel Schnick-Schnack und vor allem wenig Gewicht transportieren möchte, der findet im Bedrock einen idealen Begleiter auf jeder Tour.

3.7/5