Die besten Skihelme mit Kinnschutz

POC Sinuse Slalom Skihelm

5/5
Testsieger

POC Sinuse Skihelm, Hydrogen White, XL-XXL (59-62 cm)

  • Mit Doppelschalen-System und abnehmbaren Kinnbügeln
  • Bequeme Polsterung mit EPS Schaum
  • 4 coole Farben zur Auswahl

HEAD Team SL Ski/Snowboard Helm

5/5
Beste Alternative

HEAD Team SL Ski/Snowboard Helm, Unisex, Team SL, weiß/schwarz

  • Sehr komfortabler ABS Hartschalen-Technologie Helm
  • Nach CE EN 1077 Klasse B zertifiziert
  • Inkl. robustem Kinnbügel

Uvex HLMT 5 Race Skihelm

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

Uvex Erwachsene HLMT 5 Race Skihelm, Black-Blue, 59-62 cm

  • Qualitätsprodukt aus Deutschland
  • Hardshell-Helm mit individuell regulierbaren Luftkanälen
  • Hoher Tragekomfort und gute Passform

Auf was man beim Kauf eines Skihelms mit Kinnschutz achten sollte

Rund 40.000 Skifahrerinnen und Skifahrer verunglücken jedes Jahr beim Wintersport in Deutschland. Ein Sturz vom Snowboard oder bei der Abfahrt mit Skiern kann lebensgefährlich sein und oft ist man selbst überhaupt nicht schuld, sondern wird schlicht umgefahren. Umso wichtiger ist ein guter Kopfschutz, der Verletzungen bei Unfällen abmildern kann.

Kinnbügel

Ein zusätzlicher Kinnschutz am Helm erhöht den Schutz vor Kopf- und Gesichtsverletzungen. Es handelt sich dabei um bügelförmige Vorrichtungen aus Metall oder Kunststoff, die einige Zentimeter vor dem Kinn nach vorn abstehen und so den Kiefer und das Gesicht schützen. Kinnbügel sind vor allem bei Ski-Rennen, Slalom-Abfahrten oder für Freerider und bei Fahrten Abseits von Pisten unerlässlich, da es hier besonders häufig zu schlimmen Stürzen kommt.

Wer alpinen Sport betreibt und rasant auf dem Schnee unterwegs ist, sollte dringend einen Helm mit Kinnbügeln nutzen, da dieser die Gesichtsregion auch vor Ski-Stöcken, Ästen und Slalom-Stangen schützen kann.

Zumeist sind Helme für Slalom und Rennen aus Vollschalen-Systemen hergestellt, die nicht nur den Kopf sondern auch Schläfen und Ohren bedecken. Ein Kinnbügel ist hier entweder bereits integriert oder kann nachträglich angefügt bzw. abgenommen werden. Man kann zwischen zwei Varianten wählen:

  1. einem geschlossenen Kinnbügel oder
  2. einem dünnen Stangenbügel.

Letztere sind sehr leicht, während die geschlossene Variante zusätzlich vor Fahrtwind schützt und besonders für Kinder geeignet ist.

Innenfutter, Passform und Komfort

Je besser der Helm sitzt, desto besser wird er bei einem Sturz auch schützen. Grundsätzlich gilt, dass ein Skihelm fest aber auch nicht zu eng sitzen darf. Als Test sollte der Helm mit geschlossenem Kinnriemen nicht wackeln, verrutschen oder sich nach hinten wegdrücken lassen. Drücken oder einengen darf er jedoch auch nicht, denn das wird auch Dauer sehr unangenehm.

Besonderen Komfort bietet eine gute Polsterung aus weichem EPS-Schaum, Polyester oder Wolle. Diese sollte schon aus hygienischen Gründen auswechselbar und auch waschbar sein, denn nach einem Tag im Schnee ist das Klima unter dem Helm, selbst bei bester Belüftung nicht mehr frisch.

Manche Skihelme sind auch individuell mit Hilfe eines Rädchens an die Kopfform anpassbar oder verfügen über einen schließbaren Kinngurt. Wichtig ist dabei, dass dieser auch mit Handschuhen und relativ einfach zu öffnen ist.

Belüftungssystem

Bei der Wahl des Skihelms ist auch auf eine eine gute Belüftung bzw. gute Isolierung zu achten. Zwar soll uns der Helm vor Schnee und Eis warm halten, die Feuchtigkeit und Hitze muss aber auch entweichen können.

Durch Öffnungen im Helm wird daher eine Luftzirkulation sichergestellt, damit ein Wärmestau unter dem Helm verhindert wird.

Unterschieden wird hier in:

  1. eine aktive Belüftung, bei der durch Schieberegler die Öffnungen variiert also geöffnet oder geschlossen werden und
  2. eine passive Belüftung, bei der die Lüftungsschlitze nicht verändert werden können.

Für den Tragekomfort, insbesondere bei langen Strecken oder anstrengenden Abfahrten ist ein gute Klimatisierung des Helms unerlässlich. Zudem Verfügungen einige Helme über einen Ohren- und Nackenschutz. Praktischerweise sollten diese jedoch bei Bedarf entfernt werden können.

Gewicht

Das Gewicht von Skihelmen unterscheidet sich insbesondere durch ihre Konstruktion und ihren Aufbau. Drei Varianten gibt es am Markt:

  • In-Mold Helme (Außenschicht und Innenschale werden verschmolzen),
  • Hardshell-Helme (die harte Außenschale und EPS-Innenschale werden verklebt) sowie
  • Hybrid-Helme (aus Haarteile außen und leichtem EPS Schaum im Inneren).

In-Mold Skihelme sind zumeist leichter als Hardshell und sehr gut belüftet, also vor allem Langlauf und Hobby-Skifahrer geeignet.

Helme aus Hardshell werden häufig bei Abfahrten oder für Rennen genutzt. Ihre Außenschale ist etwas dicker und dadurch auch langlebiger und robuster, allerdings auch schwerer.

Das Beste von beiden Varianten kommt in Hybrid-Helmen zum Tragen. Sie haben eine sehr hohe Schlagfestigkeit und sind durch den leichten EPS Schaum sehr angenehm zu tragen. Trotz ihrem geringen Gewicht bieten sie einen hohen Schutz und eine sehr gute Dämpfung bei Stürzen.

Tipp: Auch Skifahrer mit Sehschwäche müssen nicht auf ihre Brille verzichten, wenn sie einen sicheren Helm tragen. Mittlerweile gibt es nämlich spezielle Helme mit Visier für Brillenträger und auch spezielle Skibrillen für Brillenträger.

Testsieger: POC Sinuse Skihelm

Das hat uns überzeugt:
  • In 4 coolen Farben erhältlich
  • Doppelschalen-Konstruktion
  • Guter Aufprall-Schutz
Zahlen und Fakten
  • Mit abnehmbarem Kinnbügel
  • Fütterung mit EPS Schaum aus 100% Polyester
  • Belüftungssystem: indirekt durch Lüftungslöcher

Der Sinuse Skihelm von POC sieht nicht nur sehr cool aus, er schützt auch zuverlässig. Als Sicherheitssystem verfügt der Helm über ein Doppelschalensystem, eine abnehmbare Neckroll (Nackenschutz), justierbare Kinnbügel und ist mit EPS Schaum gut gepolstert. Durch den guten Aufprallschutz ist der Helm insbesondere für Slalom-Abfahrten und kleine Tricks und Sprünge geeignet. Für einen angenehmen Tragekomfort sorgen die Belüftungslöcher, die an kalten Tagen ggf. auch geschlossen werden können. Rundum ein praktischer, bequemer und sehr sicherer Skihelm mit Kinnschutz.

Unser Fazit

Der Skihelm mit extra Kinnschutz von POC bietet alles, was man auf der Ski- oder Snowboardpiste braucht: Besonderer Schutz für kleine Stunts und Slalom-Abfahrten, guten Komfort und eine coole Optik. Super Produkt.

5/5

Beste Alternative: HEAD Team SL Ski/Snowboard Helm

Das hat uns überzeugt:
  • Nach CE EN 1077 Klasse B zertifiziert
  • In schwarz oder weiß erhältlich
  • Super Tragekomfort
Zahlen und Fakten
  • Kinnbügel vorhanden
  • Zusätzlicher Schutz durch Nackenmanschette und Wollfutter
  • Mit thermischer Belüftung
  • Gewicht: unter 650g

Die Firma Head ist für beste Qualität bekannt, entsprechend gut wurde auch der Team SL Ski- und Snowboardhelm gefertigt. Der ABS-Hartschalenhelm sitzt optimal und schützt durch einen robusten Kinnbügel bei Stürzen. Die Nackenmanschette schützt nicht nur vor Zugluft sondern auch zusätzlich beim Aufprall. Der Team SL Skihelm erfüllt die Sicherheitskriterien und Belastungsstandards nach CE EN 1077 Klasse B, ist also auf Stoßdämpfung und Durchstichfestigkeit geprüft und zertifiziert.

Unser Fazit

Der Helm von Head ist besonders sicher, geprüft und robust sowie von hervorragender Qualität. Dennoch ist er, durch das Innenfutter sehr angenehm zu tragen und im Preis angemessen. Top.

4.8/5

Preis-Leistung-Sieger: Uvex HLMT 5 Race Skihelm

Das hat uns überzeugt:
  • Super Preis-Leistung
  • 5 Farben zur Auswahl
  • Robuste und sehr hochwertige Verarbeitung
Zahlen und Fakten
  • Mit verstellbarem Kinnbügel und integrierter Kopfbandhalterung
  • Genaue Anpassung an die Kopfform durch 3D-System
  • Regulierung der Innentemperatur durch Luftkanäle und Polsterung
  • Gewicht: unter 950g

Uvex steht für deutsche Markenqualität, entsprechend hochwertig ist auch der HLMT 5 Race Skihelm. Das Hardshell-System bietet besonders guten Schutz bei Unfällen, zudem lässt sich der Helm individuell an die Kopfform anpassen, der Tragekomfort ist dadurch ausgezeichnet. Auch der Helmverschluss ist praktisch gestaltet: mehrstufig einstellbar und sehr leicht mit einer Hand verstellbar.

Unser Fazit

Uvex überzeugt erneut mit dem besten Preis-Leistungsangebot. Der Skihelm mit Kinnschutz „Made in Germany“ hält was er verspricht: gutes Material und Verarbeitung, gute Dämpfung und sehr angenehm zu tragen.

4.7/5

POC Maxilla Breakaway System

Das hat uns überzeugt:
  • Schützt auch bei schrägem Aufprall
  • In schwarz oder weiß erhältlich
  • Einfach zu montieren
Zahlen und Fakten
  • Austauschbarer Kinnbügel aus Kunststoff
  • Gewicht: 100g

Wer gern seinen vorhandenen Skihelm um einen Kinnbügel erweitern möchte oder nach einem Sturz einen Neuen benötigt, erhält mit dem POC Maxilla Breakaway System einen sehr guten Schutz. Der Kinnschutz ist insbesondere für Slalom Fahrer  unerlässlich und schützt Gesicht, Kinn und Nacken verlässlich vor Torstangen und Ski-Stöcken.

Unser Fazit

Ein guter, robuster und vor allem recht leichter Kinnschutz von POC. Der Preis ist für einen Kinnschutz als Wechselmodul, ohne Helm, jedoch recht hoch.

4.4/5

Bollé Skihelm Podium Shiny Red Star

Das hat uns überzeugt:
  • Tolle Optik und moderner Style
  • Vom Skiverband zugelassener Helm für Wettkämpfe
  • Preis ist für die Qualität angemessen
Zahlen und Fakten
  • Kinnbügel aus Metall
  • Wechselbares und waschbares Innenfutter
  • Mit integriertem Belüftungssystem

Mit dem coolen Skihelm Podium Shin Red Star in rot und mit silbernen Details sind bewundernde Blicke auf der Piste sicher. Der ABS Hartschalenhelm zeichnet sich aber neben der Optik vor allem durch hohe Sicherheitsstandards aus und ist vom FIS Skiverband für Rennen und Meisterschaften zugelassen. Die Kinnbügel sind entsprechend hochwertig und aus Metall gefertigt. Auch die Passform und das waschbare Innenfutter überzeugen.

Unser Fazit

Hochmoderner Skihelm für alpine Sportler und Profis. Der Helm mit Kinnschutz ist auch für Wettkämpfe geeignet. Top Qualität und sehr gut verarbeitet. Zurecht erhält der Helm von Bollé beste Kundenbewertungen, für Brillenträger ist er jedoch nicht geeignet und für Hobbysportler recht teuer.

4.2/5