Die besten Standpumpen fürs Fahrrad

HiLo sports Luftpumpe

5/5
Testsieger

HiLo sports Luftpumpe Fahrrad alle Ventile mit Dual Kopf - 11 Bar / 160 Psi Manometer Fahrradpumpe - Standpumpe Fahrrad mit Holz Griff - Pumpe Fahrrad (metallic grau)

  • Beste Fahrrad Standpumpe im Test
  • Mit Universal-Kopf für Rennrad, MTB, BMX, Fahrrad
  • Mit Hochdruck Barometer bis 11 Bar / 160 Psi

BETO Fahrradpumpe

5/5
Beste Alternative

Standpumpe mit Extra grossem Manometer BETO Fahrradpumpe - für Alle Ventile

  • Günstige Standpumpe für alle Ventile (AV / DV / FV / SV)
  • Großer Manometer bis 11 bar / 160 psi
  • Stabiler Fuß mit rutschfester Trittfläche

Hochdruck-Pumpe Beto

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

Hochdruck-Standpumpe Beto, Stahl, Dunkelsilber, mit Manometer und Softgriff

  • Beste Preis-Leistung im Fahrradpumpen Test
  • Inkl. Universal-Doppelpumpenkopf passend für FV/AV/DV
  • Mit weichem, gepolsterten Pump-Griff

Auf was man beim Kauf einer Standpumpe fürs Fahrrad achten sollte

Jede*r Radler*in kennt es – zu holprige Straßen oder eine kleine Scherbe, schon ist die Luft raus. Aber auch ohne Schaden entweicht mit der Zeit der Druck aus den Fahrradreifen und muss aufgepumpt werden. Entweder man schiebt zur nächsten Tankstelle bzw. Fahrradladen oder – und das ist um einiges angenehmer – holt einfach die eigene Luftpumpe aus dem Keller.

Druck

Standpumpen fürs Fahrrad gibt es inzwischen recht günstig. Mit diesen kann man aus reiner Muskelkraft je nach Modell einfach (oder manchmal auch etwas beschwerlicher) die Reifen mit dem notwendigen Druck befüllen. Insbesondere fürs Mountainbike oder auch Rennräder empfiehlt sich eine eigene Standpumpe, da hier mindestens 8 bar Druck im Reifen notwendig sind. Wieviel Reifendruck das eigene Fahrrad benötigt, ist am Reifen oder den Herstellerinformationen angegeben.

Die meisten Standpumpen bieten eine Leistung von 8 bis 11 bar. Diese sind für City- und Trekkingräder oder Mountainbikes auch ausreichend. Ab einem Luftdruck von 12 bar wird das Pumpen recht schwer. Hier macht es Sinn Pumpen mit einem hohen Volumen im Zylinder zu wählen, sie erzeugen mehr Druck und sind einfacher zu bedienen.

Standpumpen fürs Fahrrad gibt es auch mit einem maximal Luftdruck von bis zu 15 – 20 Bar. Diese sind eher aber für Rennradreifen gedacht.

Gewicht

Die besten Standpumpen für FahrräderEine Fahrradpumpe ist auf Grund ihrer Größe und Gewichts eher für das Aufpumpen zu Hause geeignet. Denn im Gegensatz zu kleinen und leichten Multi-Tools für Fahrräder, eignen sich „normale“ Standpumpen eher nicht für unterwegs.

Fahrradpumpen sind aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff bzw. einem Mix daraus gefertigt. Metall ist natürlich schwerer aber dafür sehr robust und langlebig. Fahrradpumpen aus Kunststoff leichter aber weniger langlebig.

Eine Fahrradpumpe bis 11 bar Leistung wiegt circa 1 kg. Je größer bzw. höher sie ist, desto einfacher ist sie meist auch zu bedienen. Schließlich pumpt man hauptsächlich mit Armen und Kraft aus dem Oberkörper.

Kleine Fahrradpumpen für unterwegs gibt es natürlich auch. Diese werden zum Teil direkt am Rahmen des Rads angebracht und sind damit jederzeit einsatzbereit. Kleine Standpumpen zum Aufbau sind viel leichter und wiegen teils nur 150g. Allerdings sind sie auch auf Grund ihrer Mini-Größe recht unhandlich, bringen nicht genug Druck in die Reifen und eher nur für den absoluten Notfall unterwegs gedacht.

Griff

Der Griff an der Standpumpe ist gar nicht so irrelevant. Schließlich muss man mit ihm die Luft in den Zylinder pressen. Je breiter, desto einfacher lässt sich auch der Pump-Mechanismus bedienen.

Bei recht breiten Zylindern mit einem langen Griff braucht man kaum 10 Hübe um die Reifen ordentlich zu füllen. Je dünner und kleiner die Standpumpen, desto schwerer wird das Pumpen auch. Ein guter Griff an der Standpumpe sollte mindestens 20cm breit sein. Zudem macht das Material den Unterschied. Ist der Griff gepolstert (Polsterung aus Schaum, Gummi oder Stoff) erhöht das den Komfort beim Aufpumpen ungemein. Zudem schwitzt man weniger als an einem Plastik- oder Metallgriff.

Standfuß

Beim Kauf einer Standpumpe sollte man auch auf einen stabilen und robusten Standfuß achten. Schließlich muss dieser hohen Belastungen standhalten und sollte weder wackeln noch schnell umkippen. Je breiter der Fuß, desto stabiler ist die Standpumpe auch und umso leichter fällt damit das Pumpen.

Besonders praktisch sind Fahrradpumpen mit einem rutschfesten Fuß- sowie Trittbereich. Auch sollte unter dem Fuß eine Gummierung angebracht sein – so gibt es keine Kratzer und die Pumpe steht fest. Umso einfacher und komfortabler wird dadurch auch das Aufpumpen.

Aufsätze

Standpumpen für FahrräderBesonders wichtig, sind die an der Standpumpe vorhanden Ventile. Denn diese müssen zu dem jeweiligen Rad passen. Man unterscheidet hauptsächlich Folgende:

  • FV: Französisches / Sclaverandventil (u.a. für Rennrad) bis 15 bar,
  • AV: Autoventil / Schraderventil (können auch an Tankstellen aufgepumpt werden),
  • DV: Dunlop-Ventil (Normalventil, v.a. bei Citybikes und Tourenrädern) bis 6 bar

Vorab sollte man also überprüfen, welche Ventile am Rad verbaut sind. Aber auch falls man verschiedene Räder besitzt ist es kein Problem, denn die meisten Standpumpen verfügen über mehrere Multi-Valve Anschlüsse und können so für verschiedene Ventile benutzt werden.

Neben Fahrrädern lassen sich mit den meisten Standpumpe auch Schlauchboote oder Luftmatratzen aufpumpen. Einfach super praktisch!

Manometer

Der Manometer ist eine Druckanzeige. Sie sorgt dafür, dass die Reifen exakt mit dem vom Hersteller angegebenen Druck aufgepumpt werden können. Wichtig ist, dass die Anzeige möglichst den Druck in bar sowie psi anzeigt und gut abzulesen ist. Einfacher ist das, wenn der Manometer am Griff anstatt dem Fuß angebracht ist.

Auch sollte die Skala auf dem Display nicht allzu grob sein. Gerade Rennradfahrer und alle, die das Fahrradfahren als Sport betreiben, werden auf einen perfekten Reifendruck viel Wert legen. Denn zu wenig oder viel Druck im Reifen hat einen großen Einfluss auf die Laufleistung und Traktion. Nur mit einem hochwertigen Manometer kann man den Reifendruck auch präzise befüllen. Daher sollte die Luftdruck-Anzeige möglichst genau sein.

Wieviel bar in die Reifen muss, ist entweder an den Reifen selbst vermerkt bzw. wird vom Hersteller angegeben. Diese sollte man unbedingt einhalten.

Größe

Standpumpen ist relativ groß. Zumindest ist der Komfort beim Pumpen umso besser, je höher sie gebaut sind. Im Schnitt ist eine Standpumpe fürs Fahrrad zwischen 60 und 90 cm hoch und etwa 18 – 25cm breit. Damit ist sie eher nicht für unterwegs sondern zum Aufpumpen zu Haus geeignet.

Je größer bzw. länger der eigentliche Pumpzylinder ist, desto kraftvoller lässt sich Luftdruck in die Reifen befördern. Je hochwertiger die Standpumpe, desto länger hält sie auch. Am robustesten sind Fahrradpumpen mit einem Gehäuse aus Stahl oder Aluminium. Damit werden sie zwar schwerer, sind aber auch stabiler als Standpumpen aus Kunststoff. Im Schnitt wiegen sie 1 kg und sind damit noch gut in den Keller und zum Rad zu transportieren.

Für den mobilen Einsatz gibt es auch Mini-Standpumpen. Diese sind sehr kompakt und lassen sich schnell zusammenbauen. Die Pumpleistung dieser Mini-Versionen kann bis zu 10 bar betragen. Allerdings ist die Bedienung recht unhandlich und eher nur für den Notfall oder auf sehr langen Radtouren empfohlen.

Testsieger: HiLo sports Luftpumpe

Das hat uns überzeugt:
  • Praktischer Dual Ventilkopf für alle Fahrradreifen
  • Hochwertige Fahrrad Standpumpe aus Metall
  • Langer Schlauch von 110cm
Zahlen und Fakten
  • Druck: bis 11 bar / 160 psi
  • Gewicht: 980g
  • Griff: Buchenholz
  • Standfuß: groß, stabil, mit Gummifüßen
  • Manometer: Hochdruck Barometer
  • Aufsätze: Universales DV SV AV Ventil
  • Größe: 61 x 24 x 18 cm

Die Standpumpe von HiLo Sports hat im Test am meisten überzeugt. Der österreichische Hersteller achtet nicht nur auf bestmögliche Qualität sondern auch die Umwelt. Die Pumpe ist sehr hochwertig aus stabilem Stahl gefertigt.Einen gewissen Retro-Look bekommt die Standpumpe durch den edlen Griff aus Buchenholz. Super praktisch ist der universale Ventilkopf, mit dem nicht nur das E-Bike, City Bike, MTB sondern auch Rennrad aufgepumpt werden kann, Das Barometer ist groß und zeigt den Druck in bar sowie psi an. Alles funktioniert tadellos, zudem ist der Standfuß recht groß, stabil und rutschfest. Top!

Unser Fazit

Beste Standpumpe fürs Fahrrad im Test – hochwertig verarbeitet, leicht zu bedienen, standfest und mit großem Barometer. Super Produkt zu einen sehr guten Preis.

5/5

Beste Alternative: BETO Fahrradpumpe

Das hat uns überzeugt:
  • Gute Fahrrad Luftpumpe für alle gängigen Ventile
  • Mit praktischem DUAL-Pumpenkopf mit Feststellhebel
  • Gut lesbarer, großer Manometer
Zahlen und Fakten
  • Druck: is 11 bar / 160 psi
  • Gewicht: 1 kg
  • Griff: Kunststoff
  • Standfuß: Kunststoff, geriffelte Trittfläche
  • Manometer: großes Display
  • Aufsätze: Universal: AV / DV / SV / FV
  • Größe: 90 x 17 x 25 cm

Im Standpumpen Test hat auch das Modell von BETO überzeugt. Die Pumpe aus Stahl und Kunststoff wiegt nur 1000g und ist mit einem großen Manometer ausgestattet. Angezeigt werden bar sowie psi. Die Pumpe passt an alle gängigen Fahrradventile und ist daher universell einsetzbar. Durch den Feststellhebel hält der Schlauch sicher am Ventil. Der Standfuß aus Kunststoff ist allerdings ein wenig wacklig beim Pumpen, auch ist der Schlauch mit 80cm etwas kurz. Davon abgesehen funktioniert die Standpumpe gut und schnell.

Unser Fazit

Eine gute und recht günstige Standpumpe fürs Fahrrad. Der große Manometer und Dualkopf für viele Ventilarten sind klasse.

4.7/5

Preis-Leistung-Sieger: Hochdruck-Standpumpe Beto

Das hat uns überzeugt:
  • Fahrrad Standpumpe mit der besten Preis-Leistung
  • Fahrradpumpe mit Universal Ventilen
  • Günstig und handlich
Zahlen und Fakten
  • Druck: 11 bar / 160 psi
  • Gewicht: 1,08 kg
  • Griff: Soft, gepolstert
  • Standfuß: Plastik
  • Manometer: ja, am Fuß
  • Aufsätze: Universal-Doppelpumpenkopf für FV / AV / DV
  • Größe: 30 cm hoch

Die mobile Luftpumpe von Beto überzeugt mit einem durchaus günstigen Preis. Mit einem Gewicht von 1kg ist sie zudem gut zu transportieren und auch handlich. Die Fahrradpumpe ist aus einem Korpus aus Stahl und einem Fuß aus Plastik gefertigt. Dennoch steht sie stabil und ist recht solide. Mehrere Ventile sind kompatibel: DV, Dunlop-Ventil; NV, Normalventil sowie AV – Autoventile.

Die Hochdruckpumpe von Bento ist eine gute und günstige Standpumpe für Fahrräder jeder Art. Das Pumpen erfordert nicht viel Kraft und funktioniert gut. Besonders angenehm ist dabei der weiche gepolsterte Griff. Die Bar-Anzeige ist am Fuß angebracht und zeigt den Druck im Test korrekt an. Nur die Schlauchlänge ist mit 68 cm etwas kurz geraten.

Unser Fazit

Für den Preis ist die Standpumpe von Beto eine gute Wahl. Sie erfordert wenig Kraft,  hat einen super weichen Griff, ist relativ leicht und verfügt über alle gängigen Ventilanschlüsse. Aufgrund des Plastikfußes und der geringen Höhe ist die Stabilität allerdings begrenzt.

4.5/5

Dansi Standluftpumpe

Das hat uns überzeugt:
  • Luftpumpe inkl. Adapter für SV AV DV-Ventile
  • Manuell verstellbar zw. hohem Druck und hohem Pumpvolumen
  • Inkl. Ball-Nadel
Zahlen und Fakten
  • Druck: 8 bar
  • Gewicht: 1,06 kg
  • Griff: T-Griff
  • Standfuß: breit und stabil
  • Manometer: analoges Display am Fuß
  • Aufsätze: SV AV DV Adapter, Ballnadel
  • Größe: 69,6 x 22,9 cm

Die Standluftpumpe hat im Test vor allem durch den manuell verstellbaren Druck überzeugt.  Je nach Bedarf kann man zwischen hohem Druck, z.B. für Rennrad-Reifen oder einem hohen Pumpvolumen, z.B. für Auto-Reifen wählen. Die Dansi Fahrradpumpe verfügt zudem über einen Doppelventilkopf, der zu SV AV und DV – Ventilen passt. Wer zudem Sportgeräte, Bälle oder eine Luftmatratze aufpumpen möchte bekommt zusätzliche Adapter. Neben der Luftpumpe und dem Adapter ist eine Nadel zum Aufpumpen von Bällen im Lieferumfang enthalten. Nützlich und vielseitig! Der Manometer zwar recht groß, aber am Fuß der Pumpe angebracht. Die Brille sollte man also dabei haben. Positiv: Der Standfuß ist breit und rutschfest. Zudem verfügt die Fahrradpumpe über eine Halterung für Schlauch und Adapter.

Unser Fazit

Die Standpumpe von Dansi ist recht komfortabel zu bedienen. Die Höhe stimmt, Druck lässt sich gut aufbauen, auch wenn das Pumpen im Test recht wacklig war. Der Preis ist in Ordnung.

4.2/5

AARON Sport One Fahrrad Standpumpe mit Manometer

Das hat uns überzeugt:
  • Hochdruckpumpe für E-Bike, MTB, Rennrad u.a.
  • Inkl. Flickzeug für die Reifenpanne, Ballnadel
  • Standpumpe in coolem Design
Zahlen und Fakten
  • Druck: 11 bar / 160 psi
  • Gewicht: 1,1 kg
  • Griff: gummibeschichtet
  • Standfuß: rutschfest
  • Manometer: mittig, kleines Display
  • Aufsätze: AV, SV, DV
  • Größe: 61 cm x 27 cm x 15 cm

Der deutsche Hersteller AARON bringt mit der Sport One Fahrradpumpe ein sehr hochwertiges Modell auf den Markt. Der Zylinderkörper ist aus massivem Stahl gefertigt, die Kolbenstange aus  Aluminium, Basis & Griff bestehen aus Kunststoff. Die neongelbe Standpumpe ist sehr auffällig und bietet eine Leistung bis 11 bar. Adapter für alle gängigen Ventile sind enthalten, zudem sind eine Ballnadel und Flickzeug dabei. Die Bedienung fällt leicht, alles steht fest und stabil.

Unser Fazit

Die Standpumpe der Marke Aaron ist wirklich auffällig. Die neon-gelbe Pumpe macht richtig was her. Auch die Verarbeitung ist hochwertig. Alles funktioniert tadellos. Allerdings ist der Preis im Vergleich recht hoch.

4/5

Topeak JoeBlow Sport III Standpumpe

Das hat uns überzeugt:
  • Super leichte kleine Standluftpumpe
  • Mit praktischem Luftablassknopf
  • Inkl. Ballnadel/ Luftmatratzenadapter
Zahlen und Fakten
  • Druck: 11 bar
  • Gewicht: 200g
  • Griff: T-Griff
  • Standfuß: Metall
  • Manometer: klein, am Fuß
  • Aufsätze: AV, SV, DV
  • Größe: 11.7 x 25.3 x 67.8 cm

Die Sport III Standpumpe von Topeak ist die leichteste Fahrradstandpumpe im Test. Dennoch scheint sie recht robust und langlebig. Der Zylinder ist aus Aluminium gefertigt, der Standfuß allerdings ohne Gummierung, so daß Holzböden zerkratzen können.

Durch den recht breiten Griff lässt sich die Standpumpe gut bedienen und funktioniert an allen üblichen Ventilen (Autoventil, Schraderventil, Französisches Ventil, Sclaverand Ventil, Dunlop-Ventil). Die Topeka Standpumpe ist im Test die einzige, die über einen eigenen Luftablassknopf verfügt. Normalerweise muss man zu viel Luft über die Ventile entweichen lassen. Allerdings ist das Display des Manometers wirklich winzig, auch die Höhe macht die Bedienung nicht unbedingt angenehm. Allerdings sind die Reifen im Nu aufgepumpt. Das geht wirklich fix.

Unser Fazit

Für den hohen Preis überzeugt die Standpumpe von Topeak leider nicht. Klarer Vorteil ist das geringe Gewicht sowie der Luftablassknopf. Darüber hinaus aber  recht unhandlich und einfach zu teuer.

3.7/5