Die besten Klettersteigsets

Klettersteigset Salewa Premium

5/5
Testsieger

Klettersteigset Salewa Premium Attac + Gurt Ferrata Lite + Helm Toxo

  • Hochwertiges Klettersteig-Komplettset
  • Inkl. Klettergurt, Helm und Karabiner
  • Zuverlässige Sicherung und passgenau einstellbar

Climbing Technology FERRATA Plus

5/5
Beste Alternative

Climbing Technology Kit Ferrata Plus Galaxy, Unisex Erwachsene, Mehrfarbig, Einheitsgröße

  • Auffälliges Kletterset in Neon-Orange
  • Mit robustem Helm, Top Shell Slider und Explorer-Hüftgurt
  • Passform zwischen XS und XL einstellbar

ALPIDEX Kletterset Basic 3.0

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

Diverse ALPIDEX Kletterhelm + ALPIDEX Klettergurt + Stubai Klettersteigset Basic 3.0 - Helm: Black, Gurt: red

  • Bester Preis für ein Kletterset im Test
  • Inkl. Kletterhelm (Belüftungsöffnungen & Befestigungsclips), -gurt und -steigsystem
  • Equipment ist nach DIN Norm geprüft

Auf was man beim Kauf eines Sets für den Klettersteig achten achten sollte

Lieferumfang

Zur Grundausstattung von Bergsteigern und auf Klettertouren gehört eigentlich nicht viel. Mindestens sollte man aber neben den Kletterseilen:

  • einen Klettergurt,
  • einen guten Helm und
  • ein Steigsystem besitzen.

Der Klettersteig soll die Fallenergie im Falle eines Sturzes aufnehmen und muss mit dem Gurt korrekt verknüpft sein. Vor allem für Einstiger empfiehlt sich ein gutes Kletterset, bei dem diese Grundausstattung enthalten ist.

Gurte

Es gibt verschiedene Arten von Klettergurten, am verbreitetsten sind Sitz- bzw. Hüftgurte, die um Hüfte und Beine gelegt werden. Sie sollen bei einem Sturz von der Wand bzw. Kletterstrecke die Belastung möglichst sanft auf den Körper verteilen und ggf. auch das Klettern erleichtert (z.B. indem man sich in den Gurt fallen lassen und ausruhen kann).

Ein Komplettgurt umgibt neben den Oberschenkeln noch den Oberkörper. Diese kommen häufig in Hochseilgärten oder auch bei Kindern zum Einsatz, da hier ein Herausrutschen verhindert wird. Ein Brustgurt wird immer in Kombination mit einem Hüftgurt verwendet, ein alleiniger Brustgurt ist keine ausreichende Absicherung, da das Gewicht sonst komplett auf den Achseln liegt und bei einem Sturz schlimme Folgen für das Herz-Kreislaufsystem haben kann.

Sicherungsarme / Slider

Die Sicherungsarme oder auch Klettersteige / Slider sind die eigentliche Sicherungsleine bei einem Sturz. Sie sollen die Wucht und Kraft beim Fall abfedern und gehören zur Grundausstattung beim Klettern auf einem Klettersteig.

Es handelt sich um eine Art Fallstoßdämpfer, der mit Bandschlingenästen an der Kletterwand bzw. Stahlrohren befestigt wird. An den beiden Armen sind jeweils Karabiner angebracht, mit denen man sich im Sicherungssystem (Schlaufen, Rohre, Laufsystem o.ä.) befestigen kann. Diese Klettersteige dämpfen den Stoß und die Kraft auf den Körper bei einem Sturz deutlich. Sie sind sozusagen das Notfallsystem und müssen nach einem Sturz auch ausgetauscht werden.

Wichtig ist, dass die Karabiner einen leichtgängigen Verschluss vorweisen, aber gleichzeitig robust sind und sich nicht von selbst lösen können. Hochwertige Systeme verfügen daher über einen zweifachen  Sicherungsmechanismus für das Öffnen und Schließen der Sicherungsarme.

Helm

Zu den wichtigsten Teilen einer Schutzausrüstung gehört ein hochwertiger Kletterhelm. Er soll den Kopf des Kletterers schützen und kann bei schlimmen Unfälle Leben retten. In kompletten Klettersteigsets sind Helme immer dabei.

Man unterscheidet drei verschiedene Arten an Kletterhelmen:

  1. Klassischerweise und vor allem beim alpinen Klettern, werden Hartschalenhelme genutzt. Ihre Schale ist aus hartem Polycarbonat und im Inneren ist eine weiche Polsterung, die Stöße gegen den Kopf abfedert. Sie sind robust, haben eine gute Stoßabsorption und sind pflegeleicht. Allerdings sind ABS-Hartschalenhelme recht schwer und wiegen zwischen 300 und 500g.
  2. Eher leicht sind dagegen In-Mold-Helme. Ihr Schutz besteht aus EPS Schaum (Styropor) um den eine recht dünne Kunststoffschicht gezogen wird, daher sind sie auch recht empfindlich auf Kratzer und müssen nach einem Sturz gewechselt werden.
  3. Recht neu auf dem Markt sind Hybridschalenhelme, eine Kombination aus Hart- und In-Mold-Helmen. Die Innere EPS-Polsterung wird dabei durch eine robuste Hartschalenummantellung umschlossen. Diese nutzen die Vorteile von Hartschalen und In-Mold Helmen in Einem und sind teurer als die beiden anderen Varianten.

Sicherheit

Dem Equipment vertraut man beim Klettern sein Leben an. Entsprechend viel Wert wird auf Sicherheit und hochwertige Materialien gelegt. Gurte und Klettersteig-Sets werden entsprechend auf ihre Bruchlast getestet und in Kilo-Newton angegeben. Dabei entsprechen 20 KN in etwa 2 Tonnen. Es gilt auf die Zertifizierung achten, denn Klettersteigsets müssen strenge Sicherheitsvorschriften nach EN 958:2017 erfüllen.

An Klettersteigsets sind zwei Lastenarme und Karabiner angebracht, die hauptsächlich als Bandfalldämpfer gefertigt sind. Diese vernähten Schlingen reißen bei einem Sturz auf und dämpfen den Fall. Nach einem Sturz müssen sie ausgetauscht werden.

Der Fangstoß von Klettersteigsets darf dabei maximal bei 6 KN liegen. Da Kletterausrüstung der Witterung und Altersprozessen ausgesetzt ist, muss sie zudem  (auch ohne Sturz) regelmäßig gewechselt werden.

Auch Kletterhelme unterliegen strengen Prüfungsstandards und werden nach EN 12492 zertifiziert. Beim Test dürfen z.B. keine Kräfte über 10 KN auf den Kopf einwirken, wenn ein 5kg schweres Gewicht auf den Helm fällt. So ist man auch vor herunterfallendem Geröll oder kleinen Steinen geschützt.

Die dämpfende und schützende Wirkung eines Kletterhelms muss immer verlässlich sein. Dafür muss er natürlich perfekt passen und fest anliegen, aber dazu gleich mehr.

Darüber hinaus trägt tatsächlich die Farbe des Helms zur Sicherheit bei. Häufig sind diese in sehr auffälligen, hellen Farben gefertigt. Wird ein Bergsteiger oder Kletterer vermisst oder benötigt nach einem Unfall Hilfe ist er oder sie von den Suchmannschaften leichter zu finden.

Tragekomfort

Ein Kletterset kann nur dann ordentlich sichern, wenn es auch perfekt sitzt und für die Person geeignet ist. Darüber hinaus müssen Helm und Gurt natürlich auch bequem anliegen und gut gepolstert sein, ohne zu zwicken, zu stören oder anderweitig vom Klettern abzulenken.

Gurte und den Helm gilt es entsprechend an die Körperform des Tragenden anzupassen. Sie dürfen nicht drücken aber auch nicht zu locker sitzen.

An einem Klettergurt sollten möglichst breite und gepolsterte Beinschlaufen vorhanden sein. Dadurch wird die Last besser auf dem Körper verteilt als bei schmalen Schlaufen und der Komfort ist viel höher.

Auch der Helm muss gut gepolstert sein. Kletterhelme sollten zudem über Öffnungen für die Luftzirkulation verfügen, diese sollen einen Hitzestau unter dem Helm verhindern und Schweiß bzw. Feuchtigkeit ableiten.

Verstellbarkeit

Die meisten Kletterausrüstungen sind in Einheitsgrößen erhältlich. Dennoch kann man Gurt und Helm relativ gut an den eigenen Körper anpassen. Die jeweiligen Maße und Verstellgrößen sind vom Hersteller angegeben. Es wäre daher empfehlenswert den Hüft-, Bein- und Kopfumfang vor dem Kauf zu messen.

An Kletterhelmen gibt es zwei Verstell-Systeme:

  1. entweder einen Stellrädchen um den Helm an die Kopfform anzupassen oder
  2. bzw. und ein Kinnband samt Verschluss, der dafür sorgt dass der Helm nicht vom Kopf rutschen kann. Dieses sollte bestenfalls gepolstert sein und nicht an der Haut reiben oder anderweitig stören.

Helm und Gurt müssen perfekt sitzen und gut anliegen. Vor allem wenn das Set von mehreren Personen genutzt werden soll, muss eine möglichst große Variabilität in der Verstellbarkeit und die jeweils entsprechende Gewichtsklasse sichergestellt werden.

Gewichtsbereich

Der Großteil der Kletterausrüstung am Markt ist für Nutzerinnen und Nutzer mit einem Gewicht zwischen 50 und 100 bzw. 120 kg ausgerichtet.

Diese Vorgaben sind unbedingt einzuhalten, da beispielsweise ein Stoßfänger oft erst ab einem Gewicht von 50 kg auslöst. Wiegt man zu wenig, greift schlimmstenfalls das Sicherungsset nicht.

Darüber hinaus muss man neben dem eigenen Gewicht auch das Gewicht der Kletterausrüstung sowie ggf. Gepäck einberechnen. Erwachsene kommen damit schnell an die Grenze von 100kg.

Besonders bei Klettersteigsets muss man beachten, dass diese erst für Personen ab 40 kg zugelassen und geprüft sind (laut Norm EN 958:2017). Daher sollte man Kinder auch erst ab diesem Körpergewicht mit auf die Klettertour nehmen. Bei zu geringem Gewicht greifen die Fangstoßmechanismen nicht.

Testsieger: Klettersteigset Salewa Premium

Das hat uns überzeugt:
  • Gute Sicherheitseigenschaften
  • Kompaktes und leichtes Set
  • Geeignet für Klettertouren, -steige und Hochtouren
Zahlen und Fakten
  • Lieferumfang: Ferrata EVO Klettergurt, Ferrara Premium Attac Karabiner mit elastischen Sicherungsarmen, Toxo Kletterhelm
  • Sicherheit: hoch
  • Tragekomfort: hoch
  • Verstellbarkeit: Gurt und Helm voll verstellbar
  • Gewichtsbereich: 50 - 120kg

Das Klettersteigset von Salewa Premium hat im Test absolut überzeugt, zurecht erhält das Set beste Bewertungen von Kunden.

Klettergurt, Attac Karabiner sowie der Kletterhelm Toro sind sehr hochwertig. Das Kletterset lässt sich schnell und einfach anlegen, trotz Einheitsgröße lassen sich Hüftgurt und Helm sehr gut an die Körperform anpassen. Das gesamte Set ist sehr leicht, was vor allem bei längeren Klettertouren angenehm ist. Die Sicherheitskarabiner sind bestens für Klettersteige geeignet und recht leichtgängig, auch die Sicherungsarme leisten gute Dienste. Die Preis-Leistung stimmt beim Kletterset von Salewa Premium absolut. Für Anfänger aber auch fortgeschrittene Kletterfans ist es gleichermaßen eine gute Wahl.

Unser Fazit

Ein qualitativ sehr gutes Klettersteigset von Salewa – einfach zu bedienen, sehr bequem und alles zu einem absolut angemessenen Preis. Eindeutiger Testsieger.

5/5

Beste Alternative: Climbing Technology FERRATA Plus

Das hat uns überzeugt:
  • Cooles, auffälliges Design
  • Passform einstellbar zwischen XS bis XL
  • Sehr leichtes Kletterset: 1,3 kg
Zahlen und Fakten
  • Lieferumfang: Explorer Hüftgurt, Sicherungsarme: Top Shell Slider, Helm: Galaxy
  • Sicherheit: hoch
  • Tragekomfort: hoch
  • Verstellbarkeit: zwischen XS bis XL
  • Gewicht: 1,31 kg

Von Climbing Technology ist man hochwertige Materialien und gute Qualität gewohnt. Auch das Kletterset Ferrara Plus enttäuscht nicht. Es ist gut ein verarbeitetes Kletterset für Anfänger und Profi`s. Das Besondere am Set ist das auffällige Design in Orange und Schwarz, was gerade im Hochgebirge für zusätzliche Sichtbarkeit sorgt. Das Set besteht aus einem bequemen Helm, Karabinern mit Slider sowie einem Explorer Hüftgurt, der flexibel an die jeweilige Körperform anpassbar ist. Sicherheit steht hier im Mittelpunkt und auf diese Kletterausrüstung ist Verlass.

Unser Fazit

Top Kletterset von Climbing Technology aus hochwertigem und robustem Material. Gute Sicherungsleistung und vor allem auffällig im Terrain – nur preislich kann es mit dem Testsieger nicht ganz mithalten, daher auf unserem 2. Platz.

4.8/5

Preis-Leistung-Sieger: ALPIDEX Kletterset Basic 3.0

Das hat uns überzeugt:
  • Gutes und günstiges Komplettset für Einsteiger
  • Zertifizierte Sicherheitsausrüstung
  • ABS-Hartschalenhelm mit EPS-Polsterung
Zahlen und Fakten
  • Lieferumfang: ALPIDEX Klettergurt, Sicherungsarme: Stubai Klettersteigset, ALPIDEX Kletterhelm
  • Sicherheit: zertifiziert (EN 12492 und EN 958:2017)
  • Tragekomfort: hoch, sehr bequem und verstellbar
  • Verstellbarkeit: Gurt: 60 - 100cm; Helm 55 - 60cm
  • Gewichtsbereich: bis 100kg

Das Basic 3.0 Kletterset von ALPIDEX ist vielseitig einsetzbar. Als Allround-Set, im Klettersteig, beim Sportfeldern oder auf  Hochtouren im Gebirge, mit diesem Set ist man gut ausgerüstet für jedes Abenteuer in den Bergen. Das Design ist in vielen Farben erhältlich, aber vor allem überzeugt es durch seine zertifizierten Sicherheitsstandards.

Der  Hartschalenhelm sowie Kinnriemen ist gut gepolstert, verfügt über 6 Belüftungsöffnungen und kann mit einem Stellrad an den Kopfumfang angepasst werden. Der ABS Helm ist mit nur 414 g zudem recht leicht und nach  EN 12492 zertifiziert. Die Verschlüsse sind aus robustem Carbon gefertigt: 3 Double-Slide Schnallen von 30 mm Dicke.

Der Klettergurt ist in rot oder grün erhältlich, aus Polyester und Nylon gefertigt  und verstellbar: der Hüftumfang zwischen 60 – 100 cm und am Bein von 48 – 62 cm.

Und auch mit dem Stubai Klettersteigset ist man gut gesichert. Es hat eine

Bruchast von 27 kN und ist nach EN 958:2017 geprüft.

Unser Fazit

Mit dem APIDEX Kletterset bekommt man ohne Frage die beste Preis-Leistung geboten. Helm, Gurt und Klettersteig sind sehr hochwertig und zertifiziert. Der Tragekomfort ist super, die Ausrüstung leicht, das perfekte Set für Gebirgstouren.

4.8/5

Salewa Premium Attac Klettersteigset

Das hat uns überzeugt:
  • Guter Preis für hohe Qualität
  • Zertifiziert und geprüft
  • Leicht: 540g
Zahlen und Fakten
  • Lieferumfang: Gurte: nein, Sicherungsarme / Slider: ja, mit Bandschalldämpfer, Helm: nein
  • Sicherheit: erfüllt die neue Norm UIAA 128 EN 958
  • Tragekomfort: gut
  • Verstellbarkeit: nein
  • Gewichtsbereich: 50-120 kg

Wie bereits beschrieben müssen insbesondere die Klettersteige regelmäßig und nach einem Sturz sowieso ausgetauscht werden. Hierfür empfiehlt sich das Attac Klettersteigset von Salewa.

Das Set besteht aus hochwertigen Attac Karabinern sowie zwei elastischen Sicherungsarmen mit Bandfalldämpfer. Im Falle eines Sturzes sind die Bandschalldämpfer für Kletterer mit einem Gewicht von 50 bis 120 kg ausgelegt. Diese Vorgabe gilt es auch einzuhalten.

Das abriebfeste Gewebe ist langlebig und das Kletterset einfach zu bedienen. Das Set ist nach der Richtlinie UIAA 128 EN 958 geprüft und zertifiziert, erfüllt höchste Sicherheitsstandards.

Unser Fazit

Ein sehr gutes Klettersteigset für Stahlseile am Klettersteig. Erfüllt die neue Sicherheitsnorm mit Bandschalldämpfern und ist ideal für Einsteiger oder als Austauschest geeignet. Preislich absolut in Ordnung.

4.5/5

EDELRID Cable Kit 5.0

Das hat uns überzeugt:
  • Schönes Design, einfach in der Handhabung
  • Praktische Karabiner, ohne Einklemmen der Finger
  • Erfüllt die Sicherheitsnorm EN 958: 2016
Zahlen und Fakten
  • Lieferumfang: Gurte: nein, Sicherungsarme / Slider: mit Bandfalldämpfer, Helm: nein
  • Sicherheit: zertifiziert nach EN 958: 2016
  • Tragekomfort: hoch
  • Verstellbarkeit: nein
  • Gewichtsbereich: 40 - 120 kg Körpergewicht

Der deutsche Markenhersteller EDELRID ist ein bekannter Name im Bereich Outdoor-Equipment. Sicherheit und Qualität werden hier groß geschrieben, entsprechend hochwertig ist auch das Cable Kit 5.0.

Die elastische Enden der Fangarme ermöglichen ein körpernahes Arbeiten, welches insbesondere für kleinere Menschen praktisch ist. Vor allem aber überzeugen die Karabiner. Diese sind sehr leicht zu bedienen, groß und verhindern, dass die Finger beim Sichern zwischen Schnapper und Drahtseil eingeklemmt werden. Ein häufiges Problem mit Klettersteigsets wird dadurch vermieden. Zudem reagiert der Fangstoß der Bandfalldämpfer bereits bei einem Gewicht von 40 kg bis hin zu 120kg Körpergewicht. Das Set erfüllt natürlich die Norm EN 958: 2016.

Unser Fazit

Durch den niedrigen Fangstoß der Bandfalldämpfer ist der Klettersteig auch für leichte Kletterer ab 40 kg geeignet. Sehr gute Qualität eines deutschen Herstellers, mit bester Qualität und Handhabung. Allerdings ist das Set doch sehr preisintensiv, daher nur unser 5. Platz.

4.2/5

PETZL Scorpio Eashook Klettersteigset

Das hat uns überzeugt:
  • Guter Verdrehschutz der Sicherungsarme
  • Inkl. Hülle zum Schutz des Falldämpfers und Karabiner
  • Aus hochwertigem Polyethylen, Polyester, Aluminium
Zahlen und Fakten
  • Lieferumfang: Gurte: nein, Sicherungsarme / Slider: mit Bandschalldämpfer, Helm: nein
  • Sicherheit: erfüllt Norm EN 958: 2017
  • Tragekomfort: hoch
  • Verstellbarkeit: hohe Dehnbarkeit der Sicherungsarme
  • Gewichtsbereich: 40 bis 120 kg

Das Easyhook Scorpio Klettersteigsystem von PETZL ist überraschend leicht und bringt nur 472g auf die Waage. Das Handling erweist sich als recht komfortabel, insbesondere sind die elastischen Sicherungsarme sehr dehnbar und passen sich (fast) allen Körpergrößen an. Zusammengezogen sind sie 84,5 cm lang, gestreckt ca. 115,5 cm. Dieses Set ist daher auch für den Gebrauch von wechselnden Kletterern oder auf Ausflügen von Gruppen gut einsetzbar. Die EASHOOK-Karabiner funktionieren gut, sind leichtgängig und verfügen über ein automatisches Verriegelungssystem.

Unser Fazit

Sehr langlebiges und gegen Abrieb und Verwitterung geschütztes Klettersteigset. Falldämpfer greift bereits ab 40 kg, gut für geführte Touren oder Gruppen bzw. wechselnde Nutzer*innen. Trotz der guten Qualität scheint der hohe Preis aber nicht ganz gerechtfertigt.

4/5

PETZL Kit Eashook Klettersteigset mit Helm und Scorpio 2020 Gurt

Das hat uns überzeugt:
  • Komplettset für den Klettersteig
  • Karabiner mit praktischer 2-Wege-Entriegelung
  • Gesamtgewicht: 1255 g
Zahlen und Fakten
  • Lieferumfang, Corax Klettergurt, Sicherungsarme / Slider: Scorpio Eashook-Klettersteigset, Boreo Helm
  • Sicherheit: EN 958: 2017
  • Tragekomfort: gut
  • Verstellbarkeit: Gurt von 65 - 96 cm; Helm 53 - 61 cm
  • Gewichtsbereich: 40 - 120 kg Körpergewicht

Das Easyhook Set ist ein Komplettset, bestehend aus Via Ferrara Klettersteig, Scorpio Gurt und Boreo Helm. Die Sicherungsarme verfügen über einen Schutz gegen das Verdrehen, die Karabiner sind leichtgängig und gut zu bedienen.

Der 490g leichte Corax-Klettergurt ist ein echtes Allroundtalent und fürs Klettern, Bergsteigen aber auch Klettersteige und Klettergärten zu gebrauchen. Der Gurt ist an der Taille anpassbar zwischen 65 – 96 cm. Die Beinschlaufen können zwischen 48,5 und 59 cm variiert werden.

Der Boreo Hybridhelm ist sehr robust und gut für den Allroundeinsatz. Der Helm wiegt nur 295 g und verfügt über eine harte ABS-Außenschale und weichen EPS-Schaum im Inneren.

Unser Fazit

Das Set bietet alles was man für den Klettersteig oder am Berg braucht. Es ist zertifiziert, verstellbar, leicht zu bedienen und daher besonders für geführte Touren und Gruppen geeignet. Für Hobbykletterer ist das Set recht preisintensiv, dafür aber von guter Qualität.

3.8/5