Die besten Boulderschuhe für Anfänger

ALPIDEX Leder Kletterschuhe

5/5

Testsieger Herren

ALPIDEX Leder Kletterschuhe Schnürer für Damen und Herren, symmetrisch, erhältlich in den Größen 36-49, Größe:44

  • Die besten Herren Boulderschuhe im Test
  • Top Schnürschuhe aus hochwertigem Leder
  • Schmale Passform, ideal zum Klettern

FINALE WOMAN CLIMBING

5/5

Testsieger Damen

LA SPORTIVA Damen Finale Kletterschuhe, Grey-Coral, EU 35

  • Die besten Boulderschuhe für Damen im Test
  • Passform ist durch Schnürung anpassbar
  • Sehr leicht: 450 g pro Paar

Scarpa Origin Kletterschuhe

5/5

Testsieger Unisex

Scarpa Origin, iron gray, 39.5 EU

  • Bestes Preis-Leistungsverhältnis
  • Günstige Schuhe zum Bouldern für Sie und Ihn
  • Kletterschuhe für Anfänger mit Klettverschluss

Auf was man beim Kauf von Boulderschuhen achten sollte

Kletterschuhe, die besonders auf den Einsatz beim Bouldern (Klettern ohne Kletterseil oder Gurt an Felsen oder Indoor-Wänden) hin ausgerichtet, werden auch als Boulderschuhe bezeichnet.

Für diese Klettertechnik braucht man besonders viel Können, Stärke und Kraft, schließlich muss man sich an kleinen Ritzen, Fels-Vorhängen und kleinen Griffen mit Händen, Füßen und dem Körper festhalten können. Entsprechend wichtig ist natürlich die richtige Passform der Boulderschuhe.

Passform

Für Anfänger wird der Großteil der Boulderschuhe ungemein unbequem erscheinen, schließlich wird durch die Schuhe der Fuß zwischen Zehen und Knöchel versteift um den Tritten am Berg mehr Halt zu geben. Sie liegen sehr eng am Fuß an und verfügen häufig über eine große Vorspannung (die Krümmung im Vorderschuh).

Auf Grund dieser Passform sind Boulderschuhe auch eher auf kurze Kletterrouten hin ausgelegt, aber nicht dazu, lange Touren am Berg zu klettern.

Vor allem für Einsteiger gilt aber: Trotz allem dürfen auch die Schuhe beim Bouldern nicht zu schlimm drücken, stark einengen oder sogar Schmerzen bereiten. Sie müssen aber perfekt passen und eng anliegen, wie eine Socke um den Fuß. Vor allem an Ferse und Spann muss der Kletterschuh fest sitzen. Es ist auch in Ordnung wenn die Zehen vorn am Schuh anstoßen, solange es keine Schmerzen bereitet.

Ein Gefühl für den Untergrund sollte mit den Zehen und Mittelfuß weiterhin möglich sein. Zu locker dürfen die Kletterschuhe aber keinesfalls sitzen, da sonst der Schuh bei komplexen Kletterrouten vom Fuß fallen kann. Je erfahrener der Boulderer, desto leistungsstärkere können auch die Schuhe werden. Profi’s wählen daher oft extrem asymmetrische Boulderschuhe um auch komplizierte Übergänge meistern zu können.

Egal ob erfahren oder nicht: Der Boulderschuh darf keine Schmerzen verursachen. Und gerade für Anfänger wären möglichst bequeme Schuhe beim Klettern zu empfehlen.

Material

Kletterschuhe zum Bouldern werden entweder aus Leder oder Synthetikfasern hergestellt. Beide haben Vor- und Nachteile:

Leder:

  • besonders atmungsaktiv
  • hochwertig und sehr weich
  • nimmt weniger Gerüche auf
  • weitet sich im Laufe der Zeit
  • nicht wasserfest
  • meist ohne Innenfutter

Künstliche Textilfasern:

  • wasserfest
  • im Regen einsetzbar
  • waschbar
  • oft mit Innenfutter aus Mesh
  • kaum atmungsaktiv
  • bedingt formstabil
  • weniger langlebig

Verschluss

Da Boulderschuhe nur für recht kurze Klettereinheiten am Fels ausgelegt sind und beim Laufen doch sehr unbequem, müssen sie besonders schnell an- bzw. ausgezogen werden können.

Darüber hinaus kommt dem Verschluss natürlich auch die Aufgabe zu, den Schuh fest und passend am Fuß zu befestigen. Hier sind Boulderschuhe mit Schnürung klar im Vorteil, denn sie helfen, die Schuhe optimal an die Passform der Füße anzupassen. Je nach Form der Füße kann man die Schnürung enger oder weiter ziehen und individuell anpassen. Allerdings muss man den Schnürverschluss relativ häufig bzw. nach jeder Klettereinheit überprüfen und ggf. anpassen.

Die zweite Variante sind Boulderschuhe mit Klettverschluss. Ihr Vorteil ist, dass sie sehr schnell und unkompliziert an- und ausgezogen werden können. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass die Schuhe perfekt passen und auch bei schwierigen Passagen und Hooks (die Ferse wird als Anker am Fels genutzt) verlässlich und fest am Fuß bleiben.

Sohle

Boulderschuhe verfügen fast immer über eine Außen- und Zwischensohle.

  • Die äußere Sohle ist sehr robust, meist aus Gummi und soll möglichst guten Halt am Fels bieten.
  • Um die Füße im Inneren zu schützen wird eine weiche, elastische Innensohle integriert. Dadurch ist das Tragen um einiges angenehmer, insbesondere da Boulderschuhe meist ohne Socken getragen werden.

Je härter die Sohle, desto weniger Kraftaufwand ist zudem notwendig um auf den kleinen Spalten und Tritten festen Halt zu finden. Neulinge beim Bouldern sollten sich daher eher für eine harte, dicke Sohle von 4 – 5 cm entscheiden.

Vorspannung und Downturn

Verfügt ein Boulderschuh über eine Vorspannung, wird die Sohle mit Hilfe eines Gummi`s an der Ferse unter Spannung gehalten. Die Sohle wird dadurch nach oben gezogen, was beim normalen Laufen sehr schmerzhaft sein kann. Der Schuh wird dadurch nämlich sehr steif, was für das Klettern über Kopf oder die Nutzung der Füße als Anker notwendig ist. Manche Hersteller bieten Boulderschuhe mit extrem gebogener Sohle an, diese sind aber eher etwas für sehr erfahrene Kletterer.

Anfänger sollten auf Schuhe mit harter Vorspannung zunächst einmal verzichten und Erfahrung am Kletterfelsen sammeln.

Jeder gute Boulderschuh benötigt aber einen Downturn. Sie sind im Zehenbereich nach unten geneigt, damit man sich mit Hilfe der Zehen im Fels möglichst gut halten kann. An den Fersen sind Boulderschuhe zudem extra robust gefertigt, da dieser Bereich bei Hooks besonders wichtig ist. Auch hier darf für Einsteiger der Downturn eher leicht und weniger extrem sein, als bei den Profi`s. An Boulderschuhe und vor allem die Technik beim Klettern muss man sich nämlich erst einmal gewöhnen.

Beste Wahl für Herren

ALPIDEX Leder Kletterschuhe

Das hat uns überzeugt:
  • Hochwertiger Lederschuh zum Bouldern
  • Top Preis für sehr gute Boulderschuhe
  • Ideal für Anfänger und Hobby-Kletterer
Zahlen und Fakten
  • Passform: schmal
  • Material: Leder
  • Verschluss: Schnürsenkel
  • Sohle: Fersengummierung
  • Vorspannung und Downturn: leichter Downturn, ohne Vorspannung

Der Beste unter den Boulder-Lederschuhen und insbesondere für Anfänger geeignet, ist der Kletterschuh aus Leder von ALPIDEX. Der symmetrische Herren Boulderschuh ist robust, strapazierfähig und lässt sich durch den Schnürverschluss gut und individuell fixieren. Der Kletterschuh ist schmal geschnitten, die Zunge ist zusätzlich gefüttert und dadurch sehr komfortabel. Da er ohne Vorspannung und mit einem nur leichten Downturn gefertigt ist, ist der ALPIDEX der perfekte Boulderschuh für Hobby-Kletterer an Indoor Kletterwänden. Simpel und ohne viel Schnick-Schnack im Design – preislich zudem unschlagbar. Top.

Unser Fazit

Zweifelsohne die besten Boulderschuhe für Männer im Test – hochwertig, optimal anpassbar und mit dem leichten Downturn auch angenehm zu tragen. Optisch und preislich großartige Boulderschuhe.

5/5

Garra Sensei Kletterschuhe

Das hat uns überzeugt:
  • Atmungsaktiver Boulderschuh aus Leder
  • Besonders starker Grip durch dicke Vibram Gummisohle
  • Für alle Kletterstufen und Schwierigkeitsgrade geeignet
Zahlen und Fakten
  • Passform: eng und schmal
  • Material: Leder und Gummi
  • Verschluss: 2 Klettverschlüsse
  • Sohle: 4,2 mm Vibram Gummisohle
  • Vorspannung und Downturn: ohne Vorspannung, leichter Downturn

Eine gute Alternative zum Bouldern sind die Kletterschuhe der Marke Garra.

Wer einen soliden Klettverschluss beim Bouldern bevorzugt, wird die Sensei Kletterschuhe aus Leder sehr zu schätzen wissen. Die Schuhe fallen wie immer sehr klein aus und sind schmal geschnitten, ggf. sollte man sie daher doch eine Nummer größer wählen.. Die Leder-Boulderschuhe für Herren haben kein Innenfutter, allerdings eine Zunge aus Mesh – für ein wenig Luftzufuhr ist also gesorgt. Wie alle Lederschuhe sind sie nicht wasserfest, sollten also nicht Outdoor bei Regen eingesetzt werden. Die feste, dicke Sohle ist ideal für Anfänger aber auch erfahrene Boulderer werden damit leben können.

Unser Fazit

Die Performance der Boulderschuhe im Test war super. Top Verarbeitung und eine gute, günstige Wahl für Anfänger wie auch fortgeschrittene Kletterer. Im Test hat die Variante mit Schnürung, besonders bei Hooks, aber besser abgeschnitten.

4.6/5

SAGUARO Unisex Barfußschuhe

Das hat uns überzeugt:
  • Günstigste Kletterschuhe im Test
  • In vielen Farben erhältlich
  • Wasserfest und waschbar
Zahlen und Fakten
  • Passform: normal
  • Material: Synthetik und Textil
  • Verschluss: Schnellverschluss mit Schnürung
  • Sohle: Gummi, 1cm und herausnehmbare weiche Einlegesohle
  • Vorspannung und Downturn: ohne

Laufen wie Barfuß – genau das machen die Barfußschuhe von SAGUARO möglich. Durch den Mix aus Synthetik und Textil ist das Material sehr elastisch und flexibel, ideale Sportschuhe zum Baden, Schwimmen, am Strand oder Wassersport. Sie haben eine schmale Passform und sind in vielen Größen für Damen wie auch Herren erhältlich. Durch den Schnürverschluss kann man die Passform noch variieren, so dass sie wie Socken, eng aber doch bequem am Fuß anliegen.

Als Schuhe zum Bouldern haben sich die Barfußschuhe als etwas zu weich erwiesen und wären nur für absolute Profi`s zum Bouldern geeignet.

Die Gummisohle ist zwar außerordentlich rutschfest und robust, aber der Zehenbereich und die Ferse sind nicht stabil genug um im Fels Halt zu finden. Am Kieselstrand, beim Fitness, Kajak oder Rafting sind die Barfußschuhe aber ideal. 

Unser Fazit

Ein super bequemer Barfußschuh – pflegeleicht, atmungsaktiv, mit sehr griffiger Sohle. Allerdings ist der Schuh insgesamt zu flexibel für Indoor-Boulderstrecken am Kletterfels. Als Wassersportschuh aber Top.

4/5

Beste Wahl für Damen

FINALE WOMAN CLIMBING

Das hat uns überzeugt:
  • Sehr hochwertige Boulder Schuhe für Damen
  • Bequem und sehr stabil
  • Mit 5 mm Außensohle sowie Zwischensohle
Zahlen und Fakten
  • Passform: schmal, anpassbar durch Schnürung
  • Material: Kalbsämischleder
  • Verschluss: Schnürsenkel und Gummizug an Ferse
  • Sohle: Vibram XS Edge 5 mm, Zwischensohle: LaSpoflex 1,1 mm durchgehend
  • Vorspannung und Downturn: leicht

Die besten Schuhe zum Bouldern für Frauen im Test. Mit nur 450 g pro Paar sind die Kletterschuhe sehr leicht, dennoch robust und mit einem starken Grip am Fels. Die Zwischensohle hat Öffnungen und macht die Schuhe atmungsaktiv. Ob Indoor oder Outdoor – Boulderfans aller Erfahrungsklassen schätzen den Woman Climbing Schuh von Finale. Ideal auch für Einsteiger erweist sich die 5 mm dicke, sehr stabile Vibram-Sohle. Durch die Schnürung und den Gummizug an der Ferse lässt sich der Schuh auch an schmale Füße anpassen und hält selbst bei Hooks ohne Probleme.

Unser Fazit

Unser Testsieger unter den Boulderschuhen für Damen ist absolut hochwertig verarbeitet, bequem und jeden Cent wert. Die dicke Vibram-Sohle bietet tollen Grip am Fels, Vorspannung und Downturn fallen leicht aus – perfekt für Anfängerinnen im Bouldern.

5/5

Garra Kletterschuhe Kame

Das hat uns überzeugt:
  • Super Anfängerschuh fürs Bouldern
  • Ungefütterte Boulderschuhe für Damen
  • Schnelles An- und Ausziehen durch Klettverschluss
Zahlen und Fakten
  • Passform: schmal
  • Material: Leder und Mesh-Zunge
  • Verschluss: Klettverschluß
  • Sohle: Gummi, 4,2 mm dick
  • Vorspannung: ohne Downturn: leicht

Günstig und doch recht gut verarbeitet sind die Boulderschuhe von Garra.

Die Kletterschuhe für Damen fallen aber sehr klein aus, das sollte man beim Kauf bedenken. Im Zehenbereich sind sie relativ weit gestaltet, was gerade Neulingen sehr zu Gute kommt.

Die Boulderschuhe haben einen leichten Downturn aber keine Vorspannung und sind sehr komfortabel, ideal für Einsteigerinnen im Klettern. Die 4,2 mm dicke Gummisohle bietet guten Hals am Fels, ist robust und langlebig. Der Schaft aus Leder ist sehr stabil, dehnt sich jedoch ein wenig aus, leider typisch für Boulderschuhe aus Leder.

Unser Fazit

Die Boulderschuhe von Garra sind von guter Qualität für einen akzeptablen Preis. Ideale Kletterschuhe für Anfängerinnen, denn sie sind sehr bequem für Boulderschuhe. Für schwere Boulderstrecken oder Hooks eignen sie sich aber nur bedingt.

4.2/5

Boreal Damen Alpha W

Das hat uns überzeugt:
  • Gute Schuhe zum Bouldern und Freizeitsport
  • Robuste Sport- und Boulderschuhe für Damen
  • Eher für Anfängerinnen geeignet
Zahlen und Fakten
  • Passform: eng und schmal
  • Material: Mikrofaser & Polyester
  • Verschluss: 2x Klettverschluss
  • Sohle: 4,5 mm
  • Vorspannung: keine; leichter Downturn

Bei Hallen und Indoor-Felsenklettern machen auch die Damen Alpha Schuhe beim Boulder eine gute Figur. Die Sohle ist robust und stabil, 4,5 mm dick. 

Die Boulderschuhe für Damen von Borel sind besonders leicht und funktional, durch die beiden Klettverschlüsse können sie zudem schnell enger oder weiter gestellt werden. Allerdings fallen die Modelle doch recht eng aus. Durch den nur leichten Downturn macht es das Klettern für Einsteigerinnen etwas einfacher, zudem ist das Material sehr pflegeleicht und auch waschbar.

Unser Fazit

Wer das Bouldern erst einmal ausprobieren möchte, trifft mit den Alpha W`s eine ganz gute Wahl, denn die Schuhe liegen im mittleren Preissegment und sind nicht zu extrem geformt. Die Schuhe haben zwar keine Vorspannung aber für leichte Boulderstrecken sind sie in Ordnung.

3.8/5