Die besten Raketenofen

Petromax Raketenofen rf33

5/5
Testsieger

Petromax Raketenofen rf33

  • Leistungsstarker, tragbarer Outdoor-Ofen
  • Aus Edelstahl, Holz und Gusseisen
  • Mit 2 stabilen Tragegriffen

BBQ-Toro Raketenofen Rakete #2

5/5
Beste Alternative

BBQ-Toro Raketenofen Rakete #2 I Rocket Stove für Dutch Oven, Grillpfannen und vieles mehr (Schwarz)

  • Befeuerung von unten und oben möglich
  • Sehr energieeffizient
  • Brennt rauchfrei und ohne Funkenflug

BBQ-Toro Raketenofen Rakete #1

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

BBQ-Toro Raketenofen Rakete #1 | Edelstahl Rocket Stove für Dutch Oven, Grillpfannen und vieles mehr

  • Günstiger Edelstahl-Ofen bester Qualität
  • Sehr leicht: 4,4 kg
  • Energieeffizientes Outdoor-Equipment

Auf was man beim Kauf eines Raketenofens achten sollte

Material

Das Material aus welchem ein Ofen gefertigt wird hat immensen Einfluss auf die Langlebigkeit und natürlich Wärmeentwicklung und -speicherung. Für Raketenöfen wird hauptsächlich Edelstahl (als isolierte Ummantelung für die Brennkammer) und Gusseisen verwendet.

  • Edelstahl sieht nicht nicht nur sehr hochwertig aus, sondern ist zudem ein rostfreies Metall – optimal für Outdoor Kochstellen.
  • Gusseisen wird dabei vorwiegend für die Aufnahme der Kochtöpfe und Pfannen am oberen Rand verarbeitet. Ältere Öfen, die komplett aus Eisen gefertigt waren, gibt es kaum noch, schlichtweg auf Grund des hohen Gewichts sind sie kaum beweglich und für den mobilen Gebrauch daher ungeeignet. Schon allein die Verarbeitung von Eisen und Edelstahl macht die Raketenöfen relativ schwer.  
  • Neben Gusseisen wird zum Teil auch das leichte Emaille für die Kochplatten und Ofenschalen verwendet. Dieses Material hält Temperaturen bis 500 Grad stand und ist leichter zu reinigen als Gusseisen. Robuster und langlebiger ist jedoch Eisen.

Größe

Raketenöfen gibt es in diversen Größen, fast alle sind jedoch rundlich geformt. Je nach Einsatzgebiet ist die Kernfrage bei der Größe, ob man den Ofen transportieren möchte (z.B. zum Campen, Festivals oder ähnliches) oder ihn hauptsächlich stationär auf der heimischen Terrasse platzieren möchte. Je mobiler der Einsatzzweck, desto kleiner bzw. leichter sollte er sein. 

Die mobilen Versionen für Outdoor-Einsätze variieren zwischen 22 und 35 cm Höhe und haben einen Durchmesser von 25 bis 40 cm.

Durch das verarbeitete Metall (Gusseisen und Stahl) bringen die Öfen schnell 4 – 10 oder noch mehr Kilogramm auf die Waage. Wer also mobil sein möchte, sollte unbedingt auf die Größe und das Gewicht achten. Selbst auf den kleineren Versionen lässt sich ein leckeres, schnelles Gericht zaubern, beispielsweise wenn man einen Campingausflug mit dem Auto macht. Möchte man auf dem Raketenofen aber einen Eintopf oder Gulasch für ein Familienfest zubereiten, sollte man doch eher ein großes Modell wählen.

Griffe

Griffe an einem Raketenofen sind essentiell, schließlich wird das Gerät extrem heiß und benötigt selbst nach dem Ausbrennen noch Zeit um vollständig abzukühlen.

Wichtig bei den Griffen am Raketenofen ist, dass diese möglichst gut isoliert sind. Hierfür kann Holz, Gummi oder eine Ummantelung aus Silikon verwendet werden. Wenn der Ofen also doch einmal an einen anderen Ort transportiert werden muss, sind diese Griffe sehr praktisch. Dennoch sollte man den Ofen grundsätzlich immer komplett auskühlen lassen, bevor man ihn bewegt, da es sonst zu Unfällen und Verbrennungen kommen kann.

Hitzenetwicklung / Welche Brennstoffe werden verwendet

Raketenöfen kommen insbesondere im Freien zum Einsatz. Ihr Einsatzbereich ist vielfältig und kann zum Heizen aber auch zum Kochen verwendet werden, weshalb sie sich seit Jahrhunderten großer Beliebtheit erfreuen.

Auf Grund der besonderen Bauweise entwickeln sich sehr schnell hohe Temperaturen. Im Zentrum befindet sich dafür der Brennraum, der L-förmig angelegt ist. Kalte, einströmende Luft wird hier erwärmt und steigt nach oben hin auf. Durch die Öffnung im oberen Bereich entweicht heiße Luft und erhitzt den Ring aus Gusseisen, der dann auch für das Kochen genutzt werden kann.

Man macht sich dabei den Kamineffekt zu nutze, indem durch den Unterdruck die kalte einströmende Luft von unten fortwährend eingesaugt wird und nach oben entweicht.

Als Brennstoffe werden hauptsächlich Äste, Holz, Pellets  (gepresste Reste aus der Holzverarbeitung) oder Kohle verwendet. Aber auch mit Laub, Tannenzapfen oder Papier kann man den Raketenofen füttern.

Da vorwiegend Biomasse verbrannt wird, ist die Nutzung eines Raketenofens durchaus umweltfreundlich und nachhaltig. Wichtig ist natürlich, dass das Holz unbehandelt sein muss und keinerlei chemische Dämpfe entweichen können.

Raketenöfen erreichen eine hohe Wärmeleistung bei relativ geringem Verbrauch. Im Schnitt erreichen die Öfen zwischen 2 und 10 kw/h. Bei der Nutzung von Pellets verbraucht man durchschnittlich etwa 3 kg pro Stunde bei voller Leistung.

Manche Modelle können auch mit Kohle beheizt werden, deren Wärmeleistung besonders hoch ist. Allerdings wird hierbei viel CO2 freigesetzt, was weniger umweltfreundlich ist. Zudem ist die Reinigung dieser Öfen etwas schwieriger, da viel schwarzer Ruß als Nebenprodukt anfällt.

Rauchentwicklung

Raketenöfen werden häufig auch als Beheizung für Terrassen verwendet. Einer der Vorteile ist nämlich, dass er kaum Rauch, Ruß oder Gestank produziert. Etwaige Gase werden durch den Schornstein nach oben abgegeben. Zudem bleibt der untere Bereich recht kalt, so dass er auch auf Holzböden betrieben werden kann. Auch Funkenflug ist bei einem Raketenofen kein Problem, im Gegensatz zu einem offenen Feuer – erfolgt der Brennvorgang geschützt in der Brennkammer. 

Reinigung

Wie jedes Outdoor Equipment braucht auch ein Raketenofen ein wenig Pflege. Die Reinigung ist bei den meisten Modellen aber sehr simpel und einfach:

  • Sobald der Ofen vollständig abgekühlt ist, einfach die Ascheschale entfernen und leeren, leichte Öfen kann man dafür auch leicht ankippen.
  • Bei Bedarf nun noch den Innenraum mit einem Handfeger ausbürsten, so dass keinerlei Aschereste mehr im Inneren bleiben. 
  • Die äußeren Oberflächen (meist Edelstahl) sowie die Kochfläche (meist aus Eisen), wischt man am Besten mit einem feuchten Tuch ab und reibt es danach trocken. Für die Außenflächen bieten manche Hersteller zudem Pasten und Poliermaterial an, damit alles wieder glänzt und die Beschichtung perfekt konserviert wird.

Nach der Reinigung sieht der Ofen aus wie neu und kann im Trockenen, einer Box oder auch Tragetasche bis zum nächsten Einsatz verstaut werden.

Testsieger: Petromax Raketenofen

Das hat uns überzeugt:
  • Einfache Befeuerung
  • Nur 6,5 kg schwer
  • Sehr stabil gefertigt
Zahlen und Fakten
  • Material: Edelstahl, Gusseisen, Holz
  • Größe (B x H x T): 25 x 33 x 30 cm
  • Griffe: 2 Tragegriffe seitlich
  • Hitzeentwicklung: rund 1,5 kW / Brennstoffe: Holz, Äste, trockenes Laub
  • Rauchentwicklung: gering
  • Reinigung: Einschubblech ist herausnehmbar

Der kleine Raketenofen von Petromax macht nicht nur optisch was her, einmal angefeuert bringt der kleine Ofen auch ordentlich Leistung. Der Outdoorkocher ist so konzipiert, dass er den Kamineffekt und das Holzvergaser-Prinzip effektiv kombiniert. Kleine Holzscheite werden langsam aber wirkungsvoll verbrannt, ein 5 Liter Topf mit Wasser kocht innerhalb von etwa 15 Minuten. Alles ist gut verarbeitet und aus hochwertigem Material. Top.

Unser Fazit

Der Ofen von Petromax ist sehr hochwertig gefertigt und überzeugt mit einer hohen Heizleistung. Das Handling ist einfach, der Ofen steht stabil. Klare Kaufempfehlung für ein Qualitätsprodukt.

5/5

Beste Alternative: BBQ-Toro Raketenofen Rakete #2

Das hat uns überzeugt:
  • Mit zwei Zuluftöffnungen und praktischem Brennholzgestell
  • Keine Rauchentwicklung
  • Gewicht: 8,3 kg
Zahlen und Fakten
  • Material: Edelstahl und Eisen
  • Größe (Durchmesser x Höhe): 32 x 29 cm
  • Griffe: Edelstahl mit Gummierung
  • Hitzeentwicklung: hoch Brennstoffe: Holz, Grillkohle, Pellets, Laub, Pappe
  • Rauchentwicklung: keine
  • Reinigung: einfach

Outdoor-Fans und Camper werden den BBQ Raketenofen aus dem Hause Toro sehr zu schätzen lernen. Für kleine Gerichte im Freien ist er perfekt geeignet. Einmal angefeuert kann auch Wind dem kleinen Ofen nichts anhaben, durch den Luftzug von unten werden die Brennstoffe langsam und mit viel Wärmeabgabe verbrannt. Die Flammen steigen nach oben, weder Rauch noch Funkenflug sind ein Problem. Zudem ist der Raketenofen sehr hochwertig und robust gefertigt, mit knapp 8 kg ist er gerade noch transportabel.

Unser Fazit

Vielfältig einsetzbarer Raketenofen für die Terrasse und beim Campen. Hohe Wärmeentwicklung ohne Funken oder Rauch – für ein traditionelles Kocherlebnis im Freien. Auf dem zweiten Platz, auf Grund des höheren Gewichts.

4.9/5

Preis-Leistung-Sieger: BBQ-Toro Raketenofen Rakete #1

Das hat uns überzeugt:
  • Bestes Preis-Leistungsverhältnis
  • Klein, leicht, handlich: 4,3 kg
  • 6-Punkt-Topfhalterung
Zahlen und Fakten
  • Material: Edelstahl, Gusseisen
  • Größe (Durchmesser x Höhe): 26 x 22 cm
  • Griffe: Edelstahl mit Gummierung
  • Hitzeentwicklung: hoch Brennstoffe: Grillkohle, Holz, Pellets
  • Rauchentwicklung: gering, nur bei Befüllung von oben
  • Reinigung: leicht, Ascheschublade herausnehmbar

Auch der zweite Ofen der Marke Toro hat es in unsere Bestenliste geschafft. Die kleinere Variante aus der Reihe, Rakete #1, überzeugt dabei durch ihren unschlagbar guten Preis. Durch ihre handlichen Maße und das geringe Gewicht von knapp 4 kg, eignet sich dieser Ofen durchaus auch als mobile Kochstelle beim Wandern, Campen oder auf Festivals. Verbrannt werden können nachwachsende Rohstoffe und Biomasse wie Holz, Äste, Laub aber auch Kohle oder Pappe und Papier. Die Wärmeentwicklung ist hoch, das Kochen auf der kleinen Rakete macht ungeheuer viel Spaß. Darüber hinaus bietet Toro viel nützliches Zubehör für die Raketenöfen an, vom Kochtop bis zur praktischen Tragetasche.

Unser Fazit

Die kleine Rakete #1 ist eine funktionelle Koch- und Wärmestelle für unterwegs. Der Ofen aus Edelstahl ist sehr langlebig, robust und vor allem günstig.

4.7/5

Zarenhoff Feuerofen Premium

Das hat uns überzeugt:
  • Besonders großer Feuerkessel mit Schornstein
  • 4 Standfüße und zwei Griffe
  • Mit Temperaturanzeige
Zahlen und Fakten
  • Material: Stahl
  • Größe (Durchmesser x Höhe) 48 x 76 cm
  • Griffe: 2, Stahl
  • Hitzeentwicklung: schnell / Brennstoffe: Kohle, Holz, Pellets
  • Rauchentwicklung: keine, durch Schornstein
  • Reinigung: einfach, durch Ascheschublade

Fans vom traditionellen Feuerkessel kommen mit dem Premium-Ofen von Zarenhoff auf Ihre Kosten. Das Modell gehört zu den größten Raketenöfen im Test und ist optimal für Gulaschkessel und gusseiserne Töpfe mit einem Volumen von 16-20 Litern geeignet. Der 75 cm hohe Schornstein funktioniert einwandfrei und leitet Rauch effektiv ab. Der Feuerofen ist aus robustem, schwerem Stahl gefertigt und steht sicher auf vier stabilen Füßen. Sprich, auch hitzeempfindliche Untergründe sind  gut geschützt.

Unser Fazit

Ein schöner, robuster Feuerofen für die heimische Terrasse. Der Ofen wärmt und bietet eine traditionelle Kochmöglichkeit. Allerdings ist der Feuerofen natürlich sehr schwer und nicht für den mobilen Einsatz geeignet. Preislich liegt er im oberen Segment.

4.3/5

ACTIVA Eintopfofen

Das hat uns überzeugt:
  • Traditioneller Eintopfofen aus Emaille
  • Inkl. Gulaschkessel und Deckel, Schöpfkelle
  • Preis-Leistung ist in Ordnung
Zahlen und Fakten
  • Material: Emaille und Stahlblech, Edelstahl
  • Größe: 39 x 38 x 37 cm / Topfvolumen: 14 Liter
  • Griffe: 2 am Ofen, 1 Griff am Kessel
  • Hitzeentwicklung: hoch Brennstoffe: Holz
  • Rauchentwicklung: gering durch Schornstein
  • Reinigung: Aschebehälter ist herausnehmbar

Mit der Gulaschkanone von ACTIVA kocht man wie zu Oma und Opa`s Zeiten. Für Familienfeiern oder ähnliche Events ist der Ofen einfach perfekt – egal ob Gulasch, Eintopf, Suppe oder gar Glühwein, mit dem Emaille-Ofen fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. Einzige Kritikpunkte: das Blech des Feuertopfes ist doch recht dünnwandig, und häufige Nutzung wird der Kessel auch nicht lange überstehen. Zudem lässt sich die Hitzeentwicklung nicht wirklich gut regulieren, aber für den Preis ist der Kessel dennoch eine witzige und praktische Party-Überraschung.

Unser Fazit

Die Gulaschkanone im Miniformat ist zwar qualitativ nicht für Generationen gemacht, aber auf 1, 2 Familienfeiern kann man durchaus leckeren Eintopf oder Glühwein zubereiten. Der Ofen ist sehr günstig, Kessel und Kelle sind bereits dabei. Also nur anfeuern und es kann los gehen.

3.9/5