Die besten Trekkingzelte unter 2 Kilogramm

Naturehike Cloud-up

5/5
Testsieger

Naturehike Cloud-up 2 Personen Zelt Ultraleichte Doppelten Zelt 3/4 Saison Camping Zelt (20D Hellgrün)

  • Leichtes Trekkingzelt von 1,7 kg
  • Aus hochwertigem, wetterfestem 20D Nylon
  • Besonders Wasser- und Winddicht, mit UV-Schutz

Tunnel Zelt von Andake

5/5
Beste Alternative

Ultra-leicht ca.1200g doppelwandiges Einmannzelt 1 Person Vorzelt Vorraum Moskitonetz wasserdicht einfach aufzubauen kleines Packmaß kompakt Trekking Camping Motorradtour Angeln Tunnel Zelt (A (Zelt))

  • Stabiles 1-Personen Zelt mit praktischem, kleinen Packmaß
  • Nur 1,2 kg schwer
  • Wasserdicht bis 2000mm Wassersäule

GEERTOP Bivvy Biwaksack

5/5
Preis-Leistungs-Sieger

GEERTOP Bivvy Biwaksack Trekkingzelt Campingzelt Zelt Minipack Leicht - 213 x 101 x 91 cm H (1,5kg) -1 Person 3 bis 4 Jahreszeiten für Outdoor-Camping Wandern Reisen und Klettern (Camouflage)

  • Geräumiges Trekkingzelt für 1 Person (Innenmaße: 213 x 101 x 91 cm)
  • Gewicht: 1,9 kg
  • Gute Qualität zum Top Preis

Auf was man beim Kauf eines Trekkingzelts achten sollte

Zelt ist nicht gleich Zelt. Wer also eine lange Trekkingtour geplant hat, sollte sich vorher genau überlegen, welches Modell er mitnehmen möchte.

Stabilität

Trekkingzelte sind trotz ihres geringen Eigengewichts durchaus stabil konstruiert. Die Aluminiumstangen sind recht robust und je nach Form, sind einige Modelle auch ohne zusätzliche Verankerungen freistehend und windstabil.

  • Insbesondere Kuppelzelte bleiben auch ohne zusätzliche Abspannleinen stabil.
  • Anfälliger, vor allem bei Wind und Regen, sind Tunnel- oder Pyramidenzelte. Diese sollten immer mit Heringen und Abspannleinen im Untergrund befestigt werden. Besonders bei Tunnelzelten sollte man zudem auf die Windrichtung achten.

Natürlich spielt auch die Wahl des Zeltplatzes, die Umgebung (Schutz durch Bäume und Büsche) und der Untergrund eine entscheidende Rolle. Ein fester Waldboden ist besser geeignet als ein sandiger oder gar steiniger Boden. Vor allem für die Nutzung von Heringen ist die Beschaffenheit des Bodens essentiell. Jeder, der schon einmal versucht hat Heringe in steinhartem oder viel zu weichem Untergrund zu befestigen, weiß wie mühsam das sein kann.

Gewicht und Packmaß

Beim Trekking, auf Radtouren oder Wanderausflügen über mehrere Tage trägt man das gesamte Gewicht der notwendigen Ausstattung auf dem Rücken. Den größten Anteil machen dabei of Zelt, Isomatte und Schlafsack aus. Gerade hier zählt also jedes Gramm und natürlich die jeweiligen Packmaße.

Inzwischen gibt es äußerst leichte Trekkingzelte, von unter zwei Kilogramm. Bei den Angaben sollte man aber genau auf die Details achten, da manche Hersteller zwischen dem reinen Zeltgewicht und Gesamtgewicht in der Transporttasche unterscheiden. Zum Gesamtgewicht gehören Außen- und Innenzelt, Stangen, alle Heringe sowie Abspannleinen und Tasche.

Um Gewicht zu sparen können erfahrene Camper ggf. auch auf einige Teile des Zelts verzichten. Lassen es die Wetterbedingungen zu und braucht man die Unterkunft nur für eine Nacht, könnte man z.B. auf einige Heringe bzw. Abspannleinen verzichten und so das Gewicht noch weiter reduzieren.

Natürlich haben die Zeltmaße auch Einfluss auf Gewicht und Packmaß. Je nach Verwendungszweck und Personenzahl sollte das Zelt fürs Trekking so klein wie möglich gewählt werden. Kleine leichte Trekkingzelte haben zumeist eine sehr niedrige Innenzelthöhe, zumindest eine Isomatte und Schlafsack sollten aber problemlos hineinpassen, wer enge Räume nicht mag, sollte also zumindest ein Zelt mit Sitzhöhe wählen.

Neben dem Gewicht ist das Packmaß im Praxiseinsatz ein wichtiges Kriterium für oder gegen ein bestimmtes Modell. Entweder muss es an bzw. im Rucksack verstaut werden oder, ist man z.B. mit dem Fahrrad oder Motorrad unterwegs, in eine Seitentasche passen. Je nachdem wie man das Zelt transportieren möchte, sollte man das Zelt entsprechend der Maße des Stauraums auswählen. Es gibt ultraleichte Trekkingzelte mit einem Packmaß von ca. 40 x 10 cm, also etwa 3 Liter Packvolumen.

Kuppel- oder Tunnelform

Bei leichten, kleinen Trekkingzelten dominieren Modelle in Kuppel- oder Tunnelform. Beide haben Vor- aber auch Nachteile. Zunächst ist die Personenzahl entscheidend, die benötigte Fläche im Zelt (z.B. ob auch Gepäck im Inneren verstaut werden soll) und die Anzahl der Eingänge.

Tunnelzelte sind leicht, praktisch, schnell aufgebaut und daher vor allem für einzelne Personen auf Rucksacktour die beste Wahl:

Vorteile:

  • geringes Gewicht
  • hohe Seitenwände für mehr Raumvolumen

Nachteile:

  • niedrige Höhe am Fußende
  • nicht windstabil
  • nicht freistehend
  • Verankerung mit Heringen notwendig
  • nur 1 Eingang

Ein Kuppelzelt ist im Vergleich viel stabiler, selbst ohne Sicherung durch Heringe oder Abspannleinen können Sie Wind besser trotzen als Tunnelzelte. Allerdings bestehen sie aus relativ viel Gestänge was das Gewicht beeinflußt:

Vorteile:

  • windstabil
  • freistehend (ggf. auch auf steinigen Böden möglich)
  • einfach und schnell aufzubauen

Nachteile:

  • höheres Gewicht als Tunnenzelte

Pyramidenzelte sind für viele Backpacker und Trekking-Fans das Non-plus-ultra. Der Hauptgrund dürfte das ultra-leichte Gewicht von teils sogar unter 500g sein und das teils mit genug Platz für 2 – 3 Personen. Anstelle der Mittelstange können Trekkingsstöcke verwendet werden, auch Innenzelt und Zeltboden fehlen bei vielen Modellen:

Vorteile:

  • windstabil
  • niedriges Gewicht
  • Trekkingstock statt Gestänge

Nachteile

  • muß gut mit Heringen und Leinen abgespannt werden
  • oft ohne Boden oder Innenzelt
  • begrenzt nutzbare Fläche

Material

An das Material werden hohe Ansprüche gestellt. Es muss den klimatischen Bedingungen stand halten, vor Regen, Wind und hohen Temperaturen schützen. Es muss reißfest und möglichst wasserdicht sein und das Innenklima sollte angenehm bleiben.

Die Materialien, welche diese Erwartungen am besten erfüllen, sind Nylon und Polyester. Innenzelte bestehen hauptsächlich aus Nylon- oder Polyester Meshgewebe, durch sie wird eine gute Belüftung im Inneren gewährleistet. Sie sollten komplett verschließbar sein und auch gegen Insekten schützen.

Außenzelte werden hauptsächlich aus PU-Stoffen, wie Polyester, Nylon oder Cuben hergestellt. Diese werden imprägniert, mittels Polyuretan (PU) oder Silikon beschichtet und der Stoff dadurch wasserdicht. PU dehnt sich selbst bei starkem Regen nicht aus und macht den Stoff sehr robust und abriebfest, so dass dieser häufig für Zeltböden verwendet wird. Ein weiterer Vorteil von Polyester und Nylon ist, dass diese Stoffe sehr schnell trocknen und das Zelt selbst nach einer Regennacht recht schnell verpackt werden kann.

In hochwertigen Trekkingzelten verwenden die Hersteller oft RipStop-Nylon. Dieses ist leichter als Polyester, formstabil und reißfester als normales Nylon oder Polyester. Die Stärke von RipStop Nylon wird in „Denier“ (D) angegeben. Je höher die Zahl, z.B. 40D, desto stärker sind die Fasern. Auch dieses Material trocknet sehr schnell und ist durch die Beschichtung mit Silikon zudem UV-beständig. Allerdings nimmt Nylon (je nach Faserstärke) Feuchtigkeit auf und kann sich ausdehnen, die Nähte sollten daher besonders abgedichtet oder verklebt sein.

Das dritte Zeltmaterial für ultraleichte Trekkingzelte und relativ neu auf dem Markt ist sogenanntes Cuben Fiber. Der Stoff aus laminierten Dyneema Fasern wurde zunächst im Segelsport verwendet und revolutioniert nun das Outdoor Angebot. Die Vorteile liegen auf der Hand, es ist ultraleicht, sehr reißfest und UV-stabil. Allerdings ist das Material (noch) unverhältnismäßig teuer und halbtransparent, was für Zelte eher unpraktisch ist.

Für Innenzelte werden meist Moskitonetze aus Mesh verwendet. Bei diesem Stoff handelt es sich um Nylon- bzw. Polyamid-Gewebe, die engmaschig aber luftdurchlässig und atmungsaktiv sind. Selbst ohne Außenzelt kann man bei gutem Wetter im Innenzelt aus Mesh schlafen und ist gleichzeitig vor Insekten geschützt.

Wasserdichte

Eine der wichtigsten Eigenschaften eines Trekkingszelts ist seine Wasserfestigkeit. Angegeben wir dabei die Höhe der Wassersäule als den maximalen Druck, den der Zeltstoff verkraftet. Je höher diese, desto wasserdichter ist auch das Zelt.

Laut DIN ISO gilt ein Außenzelt ab 1.500mm und Böden ab 2.000mm Wassersäule als wasserdicht. Es gibt auch Zelte mit einer Wasserdichtigkeit von bis zu 10.000mm, für den normalen Camping- oder Trekkinggebrauch sind 2.000 – 4.000mm aber ausreichend.

Um ein Zelt besonders gut vor Wasser und Feuchtigkeit zu schützen wird der Zeltstoff zusätzlich beschichtet, z.B. mit Kunstharz (PU) oder Silikon. Hochwertige Modelle sind dabei mehrfach beschichtet und zusätzlich noch imprägniert. Auch ein besonders hoher Wannenboden oder zusätzliche Unterlegplane schützen vor eintretender Nässe.

Auf- und Abbau

Man unterscheidet einwandige und doppelwandige Zelte sowie Trekkingzelte mit und ohne feste Stangenkonstruktion. Auch wenn sie nicht ganz so schnell aufgebaut sind wie Wurfzelte, lassen sich Trekkingzelte doch relativ schnell auf- und abbauen wenn man sich an die Anleitung der Herstellers hält. Empfohlen ist es aber immer, den Aufbau vorab in Ruhe zu testen, so dass es im Ernstfall auch unter schlechten Bedingungen einwandfrei funktioniert.

Besonders einfach sind Kuppel- und Pyramidenzelte aufzubauen. Je kleiner das Zelt (sprich für 1 Person), desto einfacher sind sie zumeist konstruiert. Die benötigte Zeit liegt im Schnitt zwischen 5 – 15 Minuten. Farbige Markierungen an dem Gestänge und Planen vereinfach den Auf- und Abbau.

Wichtig ist aber, die Zelte möglichst sauber und trocken zu verpacken. Nasse Zelte, die im Notfall verpackt wurden, müssen unbedingt schnellstmöglich getrocknet und gut gereinigt werden damit sie für den nächsten Trekking- oder Campingausflug einsatzbereit sind.

Testsieger: Naturehike Cloud-up

Das hat uns überzeugt:
  • Super leicht, kleines Packmaß, optimal fürs Wandern
  • Besonders wetterfest und robust
  • Inkl. Unterlegematte, Heringen und Seilen, Moskitoschutz
Zahlen und Fakten
  • Stabilität: Hoch, durch robuste Aluminiumstangen und -nägel sowie Abspannseile
  • Gewicht: 1.7 kg und Packmaß: 40 x 13 cm
  • Kuppel- oder Tunnelform: Kuppelzelt für 2 Personen
  • Material: Außenzelt und Boden aus 20D Nylon; Stangen aus 7001 Aluminium, Mesh als Innenzelt
  • Wasserdichte: bis 4000mm Wassersäule
  • Auf- und Abbau: schnell und unkompliziert in 5-10 Minuten

Im Kuppelzelt von Naturehike finden 2 Personen bequem Platz und sogar Gepäck kann vor Regen geschützt im verschließbaren Vorzelt untergebracht werden.

Vor allem fürs Trekking, Bergsteigen oder Wandern ist das Cloud UP 2 Zelt ideal, da es aus hochwertigem und strapazierfähigem 20D Nylongewebe hergestellt ist. Durch seine Silikonbeschichtung und voll verklebten Nähte ist es bis zu einer Wassersäule von 4000mm absolut wasserdicht. Nylon trocknet zudem schnell, so dass das Zelt schnell verpackt werden kann.

Unser Fazit

Das perfekte Trekkingzelt unter 2 kg, insbesondere in schwierigem Gelände und bei Regenwetter ein verlässlicher Begleiter. Leicht, stabil und dennoch besonders wasserdicht, das Cloud Up ist unser klarer Testsieger.

5/5

Beste Alternative: Tunnel Zelt von Andake

Das hat uns überzeugt:
  • Doppelwandiges Tunnelzelt aus hochwertigem Material
  • Inkl. Moskitonetz, eingenähter Bodenplane, Haken für Zeltlampe
  • Gute Belüftung im Zeltinneren
Zahlen und Fakten
  • Stabilität: wetterfest und stabil
  • Gewicht: 1,2 kg
  • Kuppel- oder Tunnelform: Tunnelzelt für 1 Person
  • Material: 15D RipStop Nylon, silikonbeschichtet, Innenzelt aus atmungsaktivem B3 Nylon-Mesh, Zeltboden aus 150D Oxford Polyester, Stangen aus Aluminium
  • Wasserdichte: Außenzelt bis 2000mm, Boden bis 3000mm Wassersäule
  • Auf- und Abbau: Einfach, unter 15 Minuten

Auf mehrtägigen Bike- und Trekkingtouren kommt es auf jedes Gramm Gewicht an. Gerade die Zelte haben dabei viel Anteil am Gepäck. Das Tunnelzelt von Andake wiegt dabei kaum mehr als eine Packung Milch und passt bequem in oder an den Rucksack. Das Zelt ist für eine Person gedacht, wobei selbst 2 zwar sehr eng aber dennoch hinein passen. Das Zeltgewebe ist aus sehr dünnem aber dennoch äußerst reißfestem und robustem Rip-Stop Nylon, zudem ist es beschichtet und wasserdicht.

Unser Fazit

Das Leichtgewicht unter den leichten Trekkingzelten: mit rund 1 kg die beste Wahl auf Fahrrad- oder langen Wandertouren. 

4.8/5

Preis-Leistung-Sieger: GEERTOP Bivvy Biwaksack

Das hat uns überzeugt:
  • Mit Meshgewebe zum Schutz vor Insekten
  • Doppelgenähte und verklebte Nähte
  • Maße: 213 cm x 101 cm x 91 cm
Zahlen und Fakten
  • Stabilität: in Ordnung, durch leichte aber robuste Aluminiumstangen und -heringe
  • Gewicht: 1,9 kg und Packmaß: 43 x 11 x 11 cm
  • Kuppel- oder Tunnelform: Tunnelzelt für 1 Person
  • Material: Beschichtetes Polyester-Gewebe
  • Wasserdichte: bis 2500mm Wassersäule
  • Auf- und Abbau: Unter 10 Minuten

Das Biwackzelt von Geertop macht seinem Namen alle Ehre: ob Regen, Sonne, Wind oder Schnee  –  mit dem Tunnelzelt ist man in der rauen Natur gut ausgestattet.

Das 2-lagige Zelt mit Mesh-Gewebe im Inneren schützt vor Kondenswasser als auch vor Insekten. Und auch bei Regen bleibt es im Bivy zuverlässig trocken. Ziemlich praktisch sind auch die zwei Seitentüren, die je nach Wetterlage aufgestellt oder aufgerollt werden können. Die Seiten bieten sich auch als Lagerplatz für Gepäck und Schuhe an.

Unser Fazit

Kleines, leichtes 1-Personen Zelt für ganzjährige Ausflüge in die Wildnis. Alles ist gut verarbeitet und dennoch ist das Zelt von Geertop sehr preiswert. Was will man mehr.

4.7/5

Jack Wolfskin Gossamer Tunnelzelt

Das hat uns überzeugt:
  • Leichtes widerstandsfähiges Trekkingzelt für 1 Person
  • Sehr kleines Packmaß im Rollpacksack
  • Besonders wasserdicht (Außenzelt bis 4.000mm, Boden bis 10.000mm)
Zahlen und Fakten
  • Stabilität: gut, 11 Heringe und 2 Abspannleinen im Lieferumfang enthalten
  • Gewicht: 1750g und Packmaß: 44 x 14 cm
  • Kuppel- oder Tunnelform: Tunnelzelt für 1 Person
  • Material: atmungsaktives 75D Polyester, PU-beschichtet; 40D Mesh-Netzgewebe; Boden: Hydrofilm 150 D Polyester; 7001 Aluminiumgestänge
  • Wasserdichte: bis 4.000mmm bzw. 10.000 mm Wassersäule
  • Auf- und Abbau: problemlos, ca. 10-20 Minuten

Nicht nur das Design des Gossamer Tunnelzelts überzeugt. Jack Wolfskin bietet, wie immer, Outdoor-Equipment bester Qualität. Das Zelt ist äußerst wasserdicht, für die Zeltplanen wurde hochwertiges, dichtes Polyestergewebe verwendet: abriebfest, schnell trocknend und UV-beständig. Alles an dem Marken-Tunnelzelt ist wohl durchdacht und an den Bedürfnissen von Outdoor-Fans ausgerichtet. Das Material schützt zuverlässig vor Sonne wie Regen und für eine Nacht direkt unterm Sternenhimmel lässt sich das Innenzelt auch allein verwenden. Das dichte Mesch-Gewebe schützt praktischerweise vor Mücken und Insekten.

Unser Fazit

Beste Qualität aus dem Hause Jack Wolfskin. Von Design und Ausstattung bis Gewicht und Packmaß ist alles 1. Wahl. Vor allem das Material spricht für sich: wasserdicht, atmungsaktiv, robust, schnelltrocknend. Der höherer Preis rechtfertigt die Qualität.

4.7/5

Terra Hiker 2 Personen Kuppelzelt

Das hat uns überzeugt:
  • Innenzelt aus atmungsaktivem Nylon-Netzgewebe
  • Außenzelt und Bodenplane mit Silikon beschichtet
  • Robust, stabil und selbst ohne Heringe standfest
Zahlen und Fakten
  • Stabilität: windschnittiges Design mit stabiler Bogendachkonstruktion
  • Gewicht: 2,1 kg (mit Zubehör) und Packmaß: 40 cm lang, 17 cm Durchmesser
  • Kuppel- oder Tunnelform: Kuppelzelt für 2 Personen
  • Material: Außenzelt und Boden aus 20D Nylonstoff, Innenzelt aus Nylonnetz, Stangen 7001 Aluminium
  • Wasserdichte: bis 4000mm Wassersäule
  • Auf- und Abbau: 2 Minuten laut Hersteller

Das wasserdichtes Campingzelt für 2 Personen ist sehr geräumig, die Innenfläche ist 135 x 215 x 110 cm groß. Diverse Haken und Taschen im Inneren bieten praktische Aufbewahrungsorte für Lampen, Handy, Geldbörse usw. Das Zelt von Terra Hiker verfügt über 2 Eingänge und ein Moskitonetz im Inneren, die Belüftung ist dadurch ausgesprochen gut. Zudem kann es im Hochsommer auch ohne Außenzelt genutzt werden. Das Nylongewebe von Außenzelt und Boden ist mit Silikonöl beschichtet, so dass es bis 4000mm Wassersäule wasserdicht ist.

Unser Fazit

Für 2 Personen ein gutes regen- und winddichtes Zelt. Der Aufbau funktioniert unkompliziert, Heringe bzw. Abspannseile sind nur bei Wind notwendig. Allerdings ist das Zelt auch ohne Zubehör mit 1,7 kg recht schwer im Vergleich.

4.1/5

mapuera Trekkingzelt Trek Santiago

Das hat uns überzeugt:
  • Günstiges Angebot im Test
  • Ultraleicht: 1,25 kg
  • Sehr schneller Aufbau mittels 2 Aluminiumstangen
Zahlen und Fakten
  • Stabilität: mittel, Heringe und Abspannleine empfohlen
  • Gewicht: 1,25 kg und Packmaß: 39 x 11 cm
  • Kuppel- oder Tunnelform: Pyramidenzelt für 1 Person
  • Material: Polyester PU-beschichtet, Netz aus Mesh, Stangen aus Aluminium
  • Wasserdichte: bis 5.000mm Wassersäule
  • Auf- und Abbau: auch mit Trekkingsstöcken möglich

Das Trek Santiago ist das günstigste Zelt im Test. Es wiegt nur 1,25 kg und wer Trekkingstöcke an Stelle der Aluminiumstangen benutzt spart noch einmal Gewicht und Platz ein. Eine normal gebaute Person findet im Innenraum (220 x 75 x 103) Platz, zusätzlich verfügt das Zelt über eine große Apsis (220 x bis 60cm), unter diesem Vorzelt können Rucksack, Schuhe und ggf. Kochutensilien vor Regen geschützt und verstaut werden. Das Zelt ist einwandig, aus wasserdichtem Polyester mit Mückenschutznetz im Inneren. Durch das Mini-Packmaß ist das Trek Santiago bei Solo-Trips optimal.

Unser Fazit

Echte Naturmenschen und Profis, die vor allem Wert auf möglichst geringes Gewicht legen und wenig Luxus brauchen, schätzen das Trekkinzelt im Fliegengewicht. Es hält trocken, ist ultraleicht und super günstig, aber Platzangst sollte man nicht haben, im Zelt ist es sehr eng. 

3.8/5